Irene Lichtenberg

Ich glaube nicht... - Ein Glaubensbekenntnis

Ich glaube nicht an einen Gott, der grausam ist.
Ich glaube nicht an einen Gott, der unterscheidet
zwischen gläubig und ungläubig.
Ich glaube nicht an einen Gott,
in dessen Namen der Mensch töten darf.
Ich glaube nicht an einen Gott,
der Märtyrer besonders belohnt.
Ich glaube nicht an einen Gott,
für den ein Mann mehr wert ist als eine Frau.
Ich glaube an keine einzige Religion,
die den Glauben verfälscht,
und die Menschen, die glauben, beherrschen will.

Ich glaube an Menschen,
die grausam sind.
Ich glaube an Menschen,
die nach Macht über andere Menschen streben.
Ich glaube an Menschen,
die fanatisch sind
und an Rache glauben.
Ich glaube an Menschen,
die belügen und betrügen
und an Menschen,
die ihren persönlichen Frust
gerne an Anderen auslassen.

Ich glaube an eine Große Macht im Universum,
die allen Menschen wohl gesonnen ist.
Ich glaube an den Göttlichen Funken
in jedem einzelnen Menschen:
egal ob gläubig oder ungläubig,
egal ob reich oder arm,
egal ob Mann oder Frau,
egal ob klug oder dumm.
Ich glaube daran,
dass Vergebung Göttlich ist
und kein Mensch mehr wert ist als ein anderer.
Ich glaube,
dass Göttlichkeit männlich UND weiblich ist,
in einer segensvollen Einheit.
Und ich glaube, dass alles Gute letztendlich
immer obsiegen wird.


 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Irene Lichtenberg).
Der Beitrag wurde von Irene Lichtenberg auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 21.11.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Irene Lichtenberg als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Westwinde (Gedichte) von Stefanie Haertel



Wir folgen den Düften des Westwindes und seinen Spuren. Tipp, tapp läßt eine Autorin ihre Katze über die Seiten schlendern. In diesem Gedichtband finden Sie viele Gedichte über die Liebe und ihr wandelbares Wesen. Den geheimen Botschaften von Graffitimalereien wird auf den Grund gegangen. Herbstliche Stimmungen im Oktober sind aufgezeichnet. Auch Europas geschichtlichen Wurzeln geht jemand auf den Grund. Gefragt wird wie wir von unseren gesellschaftlichen Verhältnissen umstellt sind und uns selbst zu ihnen stellen. Folgen Sie uns auch nach Las Vegas!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Glauben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Irene Lichtenberg

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Demokratie - ein Juwel, das neu entdeckt werden muss von Irene Lichtenberg (Politik)
Wen Gott liebt. von Walburga Lindl (Glauben)
REHKITZ von Heidemarie Rottermanner (Natur)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen