Hans Eberhard Bertelsen

Vergessene Gedanken


Vergessene Gedanken

Längst vergessene Gedanken
stehen starr in den Regalen
Der Staub hält sie in Schranken
zur Erinnerung gefangen
Stets bereit, sie preiszugeben
um nach dem Lesen aufzuleben
durch Erzählkunst und sie wanken
ruhend in der Dunkelheit
vergilbt im tristen faden Sein
der verdeckten alten Zeit
wartend auf den weckend Schein

Und die graumelierten Lettern
träumen in den Räumen
eingeengter Einsamkeit
von den Ahnen und den Vettern
die in Eselsohren säumen
Werden sie durch Licht erhellt
staunen sie in Schwarz auf weiß
still auf Trauer eungestellt
zwischen Rascheln flüsternd leis
die gedruckten Buchstaben
von den Ahnen, die geschrieben
alles, was erlebt sie haben
und im Staub zurückgeblieben

Viel zu selten aufgeweckt
erfreuet sie das Lesen
wenn vom Lichte aufgeschreckt
blinzeln sie nach Thesen
aus vergang´ner alter Zeit
die der Staub hat zugedeckt
aus dem Einst, was mal gewesen
Wird das Buch dann zugeschlagen
fristen Lettern wieder mal
für unbestimmte Zeit
wie in einem engen Tal
in tiefer stiller Dunkelheit


Fladungen Rhön 20.11.1997 © Hans Eberhard Bertelsen | http://www.bertelsen.de/dichtung.html


Künstlerportal 1: https://www.e-stories.de/view-autoren.phtml?ebert
Künstlerportal 2: https://www.e-stories.de/view-autoren.phtml?hbert
Künstlerportal 3: http://meinfigaro.de/Bertelsen/inhalte

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hans Eberhard Bertelsen).
Der Beitrag wurde von Hans Eberhard Bertelsen auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.11.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Poetische Zungenküsse Erotische Gedichte und Zeichnungen von Hartmut Pollack



Die frechsten, anzüglichsten und erotischsten, Gedichte finden sich zwischen diesen beiden, Buchdeckeln, natürlich auch die zärtlichsten, voller Sehnsucht und Liebestiefe und – wer mag, darüber lächeln – manchmal ganz schön schmachtend. Voller Esprit aber nichts für Sittenwächter, das ist das, was die beiden Autoren da aufs Papier gebracht haben, und was ihr Künstler augenfällig und gekonnt begleitet. Poetisch, liebessüchtig und frivol, welchem Leser werden, da nicht alle Sinne wach, wenn ihm tausend Schmetterlinge, im Bauch zu kitzeln beginnen. Ein Buch zum gebrauchen, im wahrsten Sinne des Wortes.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedanken" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Hans Eberhard Bertelsen

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Weisheiten von Hans Eberhard Bertelsen (Meinungen)
Schlechte Zeiten von Franz Bischoff (Gedanken)
Dornige Rosen von Christiane Mielck-Retzdorff (Aphorismen)