Helga Edelsfeld

Weihnachtsrose





Es trug eine späte Rose
in ihrem Herzen den Traum
zu blühen in Symbiose
an Weihnacht mit einem Baum.

Da lächelten mild die Sterne
und in jeder kalten Nacht
haben Engel aus der Ferne
den Traum der Rose bewacht.

Sie wehrte dem Wind, dem Eise,
nun ist bereits Weihnachtszeit.
Ihr Traum erfüllte sich leise,
sie blüht im Schneeflockenkleid.

Helga Edelsfeld



 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Helga Edelsfeld).
Der Beitrag wurde von Helga Edelsfeld auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.12.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Klares Bild II: Gedachter Unsinn von Wilhelm Braisch



Gedankengänge und Gemütsbewegungen der besonderen Art - in Versform.

Texte die zum Nachdenken anregen. Emotionsgeladene Selbstreflexionen die, einem etwas tiefer wie, unter die Haut gehen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (9)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Besinnliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Helga Edelsfeld

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Frühlings-Ouvertüre von Helga Edelsfeld (Frühling)
Nachdenken nach denken von Hans Witteborg (Besinnliches)
Meine vielen Kinder von Rainer Tiemann (Autobiografisches)