Christine Wolny

KINDHEITSERINNERUNGEN

 


KINDHEITSERINNERUNGEN

Als Kind, da zählte ich die Tage.
Nahm meine Fingerlein.
Noch sieben Male einschlafen.
Dann kommt das Christkindlein.

Ich nervte mit viel Fragerei
Noch heute denk ich dran,
wie Oma sprach mit viel Geduld.
vom lieben Weihnachtsmann.

Sie malte mir ein schönes Bild
Vom Kindlein in dem Stall.
Sang dabei alte Melodein.
Gefiel auf jeden Fall.

Dabei erzählte sie mir gern
Wie’s war zu ihrer Zeit.
Es leuchteten die Äugelein.
Vergessend alles Leid.

© C.W.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Christine Wolny).
Der Beitrag wurde von Christine Wolny auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 18.12.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Adina - Mein Freund, der Baum von Margit Marion Mädel



Diese Geschichte erzählt von einem kleinem Mädchen, welches durch ihre Ängste eine ganze Stadt bewegen kann, um Schäden an der Natur, die von Menschen verursacht wurden, wieder gut zu machen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Christine Wolny

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

GESCHENK DES SOMMERS von Christine Wolny (Lebensfreude)
Winterzeit von Ingrid Drewing (Weihnachten)
Gleichheit und Gerechtigkeit von Karl-Heinz Fricke (Kritisches)