Dieter Fetzer

Gedanken zur Weihnachtszeit

Die Wünsche, sie sind immer da
und diesmal werden sie gar wahr,
da reichlich werden wir beschenkt,
so Freud’ in unsre Herzen lenkt.

Die Aufmerksamkeit uns nach oben lenkt,
wo Petrus sich den langen Hals verrenkt
beim Spähen nach dem lieblich Kind,
das wurd’  gebor'n gleich neben Rind.

Ein Stern hat sie geführt zu seinem heimlichen Nest,
um die Geburt zu feiern mit weisen Geschenken,
sie loben einzigartig dieses einmal’ge Fest,
zum Schluss Kamele sie langsam nach Hause lenken.

Es führt beim ganzen Volk zur Freude Überschwall
verkündet wird das holde Kind nun überall:
„Gebor'n wurd’ heute Gottes Sohn“,
verkünden sie ganz ohne Hohn.

TheFeather

Ich wünsche allen ein frohes Fest und einen guten Rutsch!Dieter Fetzer, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Dieter Fetzer).
Der Beitrag wurde von Dieter Fetzer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 20.12.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Zwei himmlische Gefährten von Marion Metz



Lilly Nett ist ein überaus durchschnittlicher Mensch und Lichtjahre davon entfernt, sich selbst bedingungslos zu lieben. Sie fühlt sich zu dick, ihr Mann ist nur die zweite Wahl und grundsätzlich entpuppt sich ihre Supermarktschlange als die längste. Ihr Alltag gleicht der Hölle auf Erden. Lillys Seele schickt ihr beständig Zeichen, doch ihr Ego verhindert vehement, dass Lilly Kontakt zu ihrem inneren Licht findet. Bis ein einschneidendes Erlebnis den Wandel herbeiführt und sie wie Phoenix aus der Asche neu aufersteht: Geliebt, gesehen, vom Leben umarmt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Dieter Fetzer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Zinne von Dieter Fetzer (Vergänglichkeit)
Der Weihnachtszug von Heidi Schmitt-Lermann (Weihnachten)
S I L V E S T E R N A C H T von Rainer F. Storm (Aktuelles)