Waltraud Dechantsreiter

Schneespuren

In der jungfräulich, weißen Schneepracht,
Spuren ich seh, von Hase, Fuchs und Reh.

Und am Schlehengebüsch ganz frisch,
Spuren von Schlitten, gezogen von Pferden.
Ich danke dem Herrgott,
dass ich Gast sein darf, hier auf Erden.

Auch von fremde Schuhen,
führen geheimnisvolle Spuren,
hinein in den dichten, dunklen Wald.
Und schon bald, kommen sie wieder heraus,
es sind die Spuren, vom heimische Förster Herr Kraus.

Unter dem Arm, ein Tanne für das Heilige Fest.
Der Wind, er bläst und heult,
ein erneuter Schneesturm, uns erzittern lässt.
Im Wald und über die Flur,
verweht er, jede geheimnisvolle Spur.

Nach Stunden haben wir wieder,
eine jungfräulich weiße Pracht.
Es fängt zu dämmern an,
schnell umarmt uns, die kalte Winternacht.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Waltraud Dechantsreiter).
Der Beitrag wurde von Waltraud Dechantsreiter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.12.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Fließende Nebel von Heiger Ostertag



Eiserne Klammern am Hals. Immer enger der Atem und der Wille wird schwach. Schwindende Sinne. Arme, zur verzweifelten Abwehr erhoben, sinken zur Erde. Mit dumpfem Schlag pulsiert noch das Blut. Wird matter und matter in versiegenden Bahnen. Still steht das Herz. Der letzte Atem erstirbt. Dann erstarren die Augen und brechen. Leblos der Körper, grotesk verrenkt. Und gleitet langsam hinab in das Dunkel. Nichts weiter mehr, das Denken zerfällt in fließenden, grauschwarzen Nebel ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Waltraud Dechantsreiter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Herbsttage von Waltraud Dechantsreiter (Natur)
Weihnachts-Hexenküche von Gerhild Decker (Weihnachten)
Ich von Franz Bischoff (Autobiografisches)