Michael Reißig

Kurz vor dem Weihnachtsabend



Noch belebt die Stadt adventliches Gedränge
Die Flut der Waren beflügelt vage Zwänge
Die dem Augenschmaus nicht halten stand
In diesem aufgehübschten Weihnachtsland


Wo noch Kinderaugen strahlend lachen
Im Angesicht der vielen coolen Sachen
Da fällt dem Kind doch plötzlich ein zu betteln
Wobei Eltern sich mal flugs verzetteln


Da manch' Budget sprengt Schelmes Wunsch
Zum Beruhigen hilft da nur ein heißer Punsch
Der die Vorfreude wieder ein wenig nährt
Und dem Vater der Miesepeterblick entfährt


Dessen Starre passt doch nicht zum Fest
Für die Gemahlin wäre dies wohl der letzte Rest
Die Mann und Kind viel lieber lächeln sieht
Damit der Friede nicht dem süßen Baum entflieht

 

 

Bild: Es zeigt den Neustädter Teil des Dresdner
Weihnachtsmarktes. Im Hintergrund ist das Denkmal
"Der Goldene Reiter" zu sehen.
Michael Reißig, Anmerkung zum Gedicht

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Michael Reißig).
Der Beitrag wurde von Michael Reißig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.12.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

Bild von Michael Reißig

  Michael Reißig als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Spiegelungen des Daseins: HImmel und Erde: Hommage an das Leben von Jürgen Wagner



Die Gedichte aus den Jahren 2013-16 erzählen von der ‚Hochzeit‘ von Himmel und Erde. Ob in der kraftgebenden Schärfe des Rettichs oder in der Vitalität der Jahrtausende schon lebenden Eibe, ob in der Weisheit alter Geschichten oder im Wunder der Liebe, ob in spirituellen Erfahrungen oder in den Weiten des Alls: überall begegnen sich Licht und Dunkel, oben und unten. Unsere gewohnte Alltagswelt bekommt etwas von ihrem wahren Glanz wieder, wenn wir uns ein Stück dafür öffnen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Michael Reißig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Adieu Juni achtzehn von Michael Reißig (Aktuelles)
WEIHNACHTSSCHMUCK von Christine Wolny (Weihnachten)
Es brennt der Hut von Herbert Kaiser (Allgemein)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen