Ernst Dr. Woll

Gutes aber unberechenbares Wasser

Auf der Erde gäbe es kein Leben
würde es kein Wasser geben.
Die, die an der Quelle sitzen
können dieses Nass verspritzen,
sich mit allem stets versorgen
sich Geld und Güter borgen
weil sie Beziehungen besitzen,
die oft nur gut Platzierten nützen.
 
Darum gibt es um den besten Platz
auf unserem Planeten eine Hatz,
Jeder will an die besten Stellen,
an Wasser und an reichen Quellen,
die sich auch zusätzlich noch lohnen,
sie bringen ansehnliche Positionen.
Sprudelnde Quellen heiß und kalt,
beim Aneignen gibt es keinen Halt.
 
Aber Wasser, merkt euch das,
ist nicht nur ein köstlich Nass;
wenn es über die Ufer tritt
reißt es oft auch alle Habe mit.
Trotzdem bauten Menschen jeher
Häuser nahe an Flüsse und Meer,
weil man sehr häufig vergisst,
dass Wasser gut aber unberechenbar ist.
 
All das ist bekannt schon allezeit.
Einen Gedanken hab ich aber noch bereit:
Sylvester fließt häufig in Massen
Alkohol mit dem Ruf: „Hoch die Tassen.“
Am Neujahrstag kommen dann die Gedanken
bei unerträglichem körperlichen Schwanken:
Hätte ich gestern Wasser zu mir genommen
wäre ich heute bestimmt nicht so benommen!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ernst Dr. Woll).
Der Beitrag wurde von Ernst Dr. Woll auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.12.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Ernst Dr. Woll:

cover

Was uns Katzen auf ihre Art sagen von Ernst Dr. Woll



Ernstes und Freudiges erlebte ich mit Hauskatzen, das mich immer stark beeindruckte. In sechs Geschichten wird dargestellt: Hauskatzen sind einerseits sehr anhänglich, sie drücken aber auf ihre Art aus, was ihnen gefällt oder nicht behagt und wem sie zugetan sind und wen sie nicht mögen. Großes Leid müssen alle Lebewesen im Krieg erdulden; über die Schmerzen der Menschen wird dabei oft ausführlich berichtet, viel weniger und seltener aber über die Qualen unserer Mitgeschöpfe als Mitbetroffene und tatsächlich unschuldige Opfer.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Nachdenkliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Ernst Dr. Woll

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die ganze Weihnachtsgans von Ernst Dr. Woll (Weihnachten)
An einen Lebemann von Norbert Wittke (Nachdenkliches)
Der Feigling von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)