Inge Hornisch

Weihnachtsleuchten

Noch steht der buntgeschmückte Baum
am zweiten Weihnachtsfeiertag.

An grünen Tannenzweigen
reflektieren rote Weihnachtskugeln
goldene Girlanden, Kupferketten
Silberlametta und Weihnachtslichter,
hängen Strohsterne und Walnüsse,
erinnernd an die spannenden Momente
der Bescherung mit Schleifen aufknoten,
raschelndem Geschenkpapier
und erwartungsvoll ausgepackten
Überraschungen.

Jeder wurde beschenkt
durch gegenseitiges Geben.
Draußen läuteten friedvoll
die Weihnachtsglocken und
aus dem Radio ertönten wie
jedes Jahr Stille Nacht und
leise rieselte der Schnee,
die Flocken fehlten zwar,
aber die Weihnachtssterne
leuchteten am Baum und
spiegelten sich auch
in glänzenden Augen.

Noch steht der buntgeschmückte Baum
am zweiten Weihnachtsfeiertag.
doch jeder erlebte schon die Weihnachtsfreude
des Bescherungsabends für dieses Jahr.

Harmonisch klingt Weihnachten aus,
vielleicht geht sein Leuchten auch
in die Routine des Alltags über.

© Inge Hornisch

Allen Lesern und Autoren von e-stories einen schönen 2. WeihnachtsfeiertagInge Hornisch, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Inge Hornisch).
Der Beitrag wurde von Inge Hornisch auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.12.2014. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Dämonische Lovestory von Doris E. M. Bulenda



„… Leute ohne Orientierungssinn sollten nicht zu einem einsamen Trip allein durch einen unübersichtlichen Wald aufbrechen. Dieser Gedanke plagte mich nun bereits eine ganze Weile – genauer gesagt, gleich nachdem ich mich auf diese komische Wanderung eingelassen hatte. Es war eine Wette gewesen mit mehreren Freunden. Wir hatten jeder einen eigenen Weg zugeteilt bekommen, dem wir durch einen dunklen, unbekannten Wald folgen mussten. Wer als Erster am Ziel war, bekam einen Preis, ein großes Abendessen mit allen Schikanen …“

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Inge Hornisch

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Berliner Dezember von Inge Hornisch (Erinnerungen)
Gedanken eines Dackels zur Weihnachtszeit von Ernst Dr. Woll (Weihnachten)
Angst kämpft gegen Verstand von Marija Geißler (Angst)