Andreas Vierk

Hohenschönhausen, am Stadtrand




Beton und Glas im Morgensonnengleißen
und Fieberglühen der Asphaltchausseen –
Ein Fußmarsch von Minuten: sie zerreißen
wie weiße Schatten, sinken und verweh‘n.
 
Es muss verfallen in den morschen Pflöcken,
eh wieder Zeit beginnt in dir zu lesen.
Ab Juni funkelt‘s auf den Bienenstöcken
wie Gold in Hunderten von kleinen Wesen.
 
Wenn man von dort die Schritte weiterlenkt,
kommt man durchs hohe Gras zur Dorfkapelle.
Im zweiten Weltkrieg wurde sie gesprengt.
Die Gräber schlafen in der Sonnenhelle.
 
Im alten Schuppen ist es drückend heiß,
dort tickt im Messingschlaf die Zugmaschine.
Im Gaukelflug ein Weidenkätzchen, weiß:
Eucera heißt die wilde Wiesenbiene.
 
Im Gartenland die Kirschgehölze schäumen.
Dort will auch ich einmal verwurzelt sein.
Der ganze weite Himmel scheint zu träumen,
es fließt die Stille wie im Shinto-Hain.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Vierk).
Der Beitrag wurde von Andreas Vierk auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.01.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Andreas Vierk:

cover

Septemberstrand: Gedichte Taschenbuch von Andreas Vierk



Andreas Vierk schreibt seit seinem zehnten Lebensjahr Prosa und Lyrik. Er verfasste die meisten der Gedichte des „Septemberstrands“ in den Jahren 2013 und 2014.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Andreas Vierk

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Chinesischer Abend von Andreas Vierk (Abschied)
Wer leben will - der lebe also von Karl-Heinz Fricke (Das Leben)
Gegen schleichende Einsamkeit von Roland Drinhaus (Einsamkeit)