Waltraud Dechantsreiter

Der Gierige

 
Hugo ist gierig, geizig und gibt sich trotzig,
er rafft und rafft, die Hand nicht erschlafft.
Beim Nehmen hat er einen langen Arm.
doch beim Geben,
wird der zu kurze Arm, schnell lahm.

Man schimpft ihn einen Gierschlund,
nicht ohne Grund,
doch das kümmert Hugo nicht.
Er beherrscht sein Bettelgesicht,
wenn er von "damals", der schlechten Kriegszeit spricht.

Hugo ist nicht arm
und sein Herz, nicht warm.
Und doch, er ist ein armer Mann,
denn einen Geizigen, man nur verachten kann.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Waltraud Dechantsreiter).
Der Beitrag wurde von Waltraud Dechantsreiter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.03.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Der Söldner und die Wüstenblume von Hermann Weigl



Nach einem schweren Schicksalsschlag hat der unsterbliche Ritter seine Heimat verlassen und taucht im Gewimmel der Sterne unter. Er strandet auf einem fernen Planeten, auf dem eine mittelalterliche Kultur aufblüht und stößt auf das Geheimnis der Burg...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Das Leben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Waltraud Dechantsreiter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Kinderseelen von Waltraud Dechantsreiter (Trauriges)
Kaleidoskop von Gabriele Ebbighausen (Das Leben)
Nichts dazu gelernt von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)