Paul Rudolf Uhl

Präpositionelles



Von der Susi hört’ ich oft schon,
zwischen uns wär’s aus, deswegen,
weil ich frech bin – so ihr O-Ton…
Ohne Sinn, ich halte gegen:
 
Bei den andren Mädchen kriege
ich daneben, unter vielen
statt der Schelte recht viel Liebe
darf oft hinter ihnen spielen…
 
Lotti, dort von gegen-über,
trotz der Brille im Gesichte,
auf mein’ Lenden, kommt sie rüber
durch erotische Gedichte.
 
Laura, Anne, Hildrun, Mausi
wollen alle mich nur loben
vor und nach der großen Pause,
wenn sie wieder mit mir toben…
 
Lieber Leser, merkst nun schon:
Eins, zwei drei – Präposition*…
 
* Verhältniswort        P.U.  26.03.15
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.03.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Wortwörtliches-Wortspiele" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Der Wirt von Paul Rudolf Uhl (Gesellschaftskritisches)
Ach, lieber Godfather of Poetry von Siegfried Fischer (Wortwörtliches-Wortspiele)
Limericks Corner XIX von Uwe Walter (Limericks)