Ralf Glüsing

Osterfeuer

Verflogen sei Winter, von uns getrennt
Fort böse Geister, das Feuer es brennt
So ist es Sitte, seit Anbeginn
Alt und Jung zum Feuer strebt hin

Schaut nur, laut krachen die Flammen
Zündelnd durch's Astwerk fahren sie hin
Stehen die Menschen im Kreise zusammen
Vertreibe den Winter, das ist der Sinn

Geschwärzte Gesichter, Bratwurst und Bier
Nachbarn und Freunde versammeln sich hier
Ach Osterfeuer, wenn es erst brennt
Begrüße den Frühling, wer ihn noch kennt

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ralf Glüsing).
Der Beitrag wurde von Ralf Glüsing auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.04.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Alltagsrosen von Christa Siegl



Die Autorin entführt den Leser in ihre gereimte Geschichtenwelt einerseits mit Ironie die schmunzeln läßt, anderseits regen lebensnahe Themen zum Nachdenken an. Die Gedichte muntern auf und zaubern ein Lächeln aufs Gesicht und in das Herz.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ostern" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Ralf Glüsing

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein Flirt mit dem Tod von Ralf Glüsing (Surrealistisches)
Ostern im Walde von Karl-Heinz Fricke (Ostern)
Vollkommen ist unsichtbar von Britta Schäfer (Menschen)