Christine Wolny

OSTERNEST

 


OSTERNEST

Noch heute mag ich bunte Eier.
Bewundere das Osternest.
Empfinde dabei immer Freude.
Es ist für mich ein Jugendtest.

Ja, innerlich ein Kind geblieben.
Auch wenn die Haare anders sind.
Die Haut, die Glieder in den Jahren,
nicht mehr so frisch sind wie beim Kind.

Doch jung ist mir der Sinn geblieben.
Das ist für mich ein groß’ Gewinn.
Ein Zeichen, dass nicht alles altert
und ich noch stets die Gleiche bin.

© C.W.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Christine Wolny).
Der Beitrag wurde von Christine Wolny auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.04.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Jüngst: Nichtige Gedichte von Bernd-Peter Liegener



Es sind die kleinen Nichtigkeiten des täglichen Lebens, die hier zum Anlass genommen werden, Gedanken zu entwickeln, oder einfach nur zu schmunzeln. - Schmunzeln und denken Sie mit!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (9)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ostern" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Christine Wolny

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

MAITANZ von Christine Wolny (Fantasie)
Ostergewinner von Roland Drinhaus (Ostern)
Hell und Dunkel (für Paris und seine Bewohner) von Patrick Rabe (Parallelgedichte)