Andreas Vierk

Amphora




Mit einer deiner beiden Schleifen,
hängst du am schwankenden Abgrund,
den Mund von angelaufenem Silber grau
Als sprächest du ein einziges Wort
betasten und beäugen dich Ammoniten.
 
In braunen Irisblicken der Geliebten
zerschnittest du dich selbst
in Zwillingstauben, je einflügelig
von schneeigem Blut übergossen.
 
Bist sturmzerkaut:
ein weißer Mandelkern.
Wehst wie ein Wasserhauch
über den muscheligen Bruch
des Flints – des schwarzen Spiegels.
 
Du bist der Spiegel selbst
und das Teelicht davor,
bist von Stiefeln zu Pulver zermalmt.
 
Du bist auch das Leuchten, vergänglich,
das der Reiher als Spur in der Nacht lässt.
 
Es möge das Wasser verbrennen, Amphora, die Zeilen.
Die Welle darf nimmer verweilen.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Andreas Vierk).
Der Beitrag wurde von Andreas Vierk auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.04.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Andreas Vierk:

cover

Septemberstrand: Gedichte Taschenbuch von Andreas Vierk



Andreas Vierk schreibt seit seinem zehnten Lebensjahr Prosa und Lyrik. Er verfasste die meisten der Gedichte des „Septemberstrands“ in den Jahren 2013 und 2014.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Expressionismus" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Andreas Vierk

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wer bin ich? von Andreas Vierk (Gesellschaftskritisches)
Leere Räume von Rainer Tiemann (Expressionismus)
Rendezvous von Silvia Milbradt (Sinne)