Patrick Rabe

Funeral in black (ein Requiem für Satan)

Ich weiß, wir kennen uns schon lange,
in deinen Augen sah ich nie die Schlange;
doch jetzt spür ich, wenn ich singe:
Du willst, dass ich über die Klinge springe!
 
Du wolltest immer über mir thronen,
mich verfüttern an Dämonen,
deine Hände in Unschuld waschen,
dein Versagen in meine Seele aschen.
 
Des Satans Siegel klebt an dir,
doch Freund, das ist ja nicht mein Bier.
Ich geh nicht drauf für deine Ziele,
erwart nicht, dass ich Jesus spiele!
 
Du warst der Heiland grauer Schatten,
die sich geifernd selbst begatten.
Dein Kreuz, es brennt im Fackelschein,
die Menge tanzt, du bleibst allein.
 
Brennend dreht die Erde sich,
brennen musst du sicherlich,
brennen tun auch meine Schwingen,
doch du zerstörst, und ich kann singen!
 
Während fahl der Mond verblasst,
singe ich für den, der hasst,
tröste den, der einsam weint,
für den nie die Sonne scheint.
 
Während Satans Scharen weichen,
verbrenne ich die letzten Leichen,
die die Schlacht hier liegen ließ,
Morgenlicht, es scheint mir süß.
 
Und mein Mädchen schenkt mir Tränen,
löscht die Hölle, stillt mein Sehnen.
Und auch du musst nicht mehr hassen,
dein Spuk wird bald im Licht verblassen.
 
Wenn ich dann meinen Frieden hab,
geh ich zu des Satans Grab,
leg dort eine Rose nieder,
denn ich weiß, er kehrt nie wieder.




© by Patrick Rabe, 2011, Hamburg

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Rabe).
Der Beitrag wurde von Patrick Rabe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 15.05.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Patrick Rabe:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Krieg & Frieden" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Patrick Rabe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Pontifex von Patrick Rabe (Krieg & Frieden)
Ein Geschenk von Margit Farwig (Krieg & Frieden)
Bilder aus der Heide von Karl-Heinz Fricke (Natur)