Bernhard Pappe

Schloss aus Papier

 


Du schenktest mir
ein Schloss aus Papier,
für mich ganz allein;
es ist nicht zu groß,
ich wanderte los,
und zog gleich hinein.
 
Ich regiere hier allein,
noch sind seine Räume leer,
geb‘ meine Gedanken her,
stell‘ sie als Möbel hinein.
 
Sind die Schlossfenster weit auf,
kommen Gedanken zu Hauf,
ich lade herzlich dich ein,
schau in die Zimmer hinein.
 
© BPa / 05-2015
 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Bernhard Pappe).
Der Beitrag wurde von Bernhard Pappe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.05.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Frau im Nebel von Karin Hackbart



Eine kleine unheimliche Legende, die an der Küste spielt

Mit Rezepten von der Küste ersehen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Dankbarkeit" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Bernhard Pappe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Sinn – Bilder (1) – Den Weg öffnen von Bernhard Pappe (Das Leben)
DANKE e-Stories von Heidemarie Rottermanner (Dankbarkeit)
Verzweiflung von Gerhild Decker (Gefühle)