Regina Vogel

Die Erdbeere

Als wäre es gestern gewesen.
Ich weiß nicht, wie lange ich brauche, um so prächtig zu reifen.
Wieviel Sonne meinen Körper erwärmen muss,
damit ich Mensch und Tier so köstlich schmecke.
Aus der Tiefe der Erde erklingt ein Lied für mich.
Ich lausche dem, was Mutter Erde mir zuflüstert.
Ob Torte oder Eis,Sorbet oder Bowle, 
wenn ich in die strahlenden Augen der Menschenkinder blicke,
erkenne ich meine wundervolle Aufgabe:
ab und zu den Menschen das Leben zu versüßen.
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Regina Vogel).
Der Beitrag wurde von Regina Vogel auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 30.05.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Regina Vogel:

cover

Das blaue Licht oder 13 Leben - Geschichten einer Seele von Regina Vogel



13 illustrierte Kurzgeschichten aus vergangenen Leben, deren Auswirkungen bis in die Gegenwart hineinreichen, vermitteln dem Leser einen tiefen Einblick in die Entwicklung der menschlichen Seele.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Natur" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Regina Vogel

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Höhere Selbst von Regina Vogel (Spirituelles)
BLAU UND GELB von Christine Wolny (Natur)
die suche im Ich von Birgit Lüers (Selbstzweifel)