Ernst Dr. Woll

Neugier

                                                
 

Besonders Kinder aber fast jeden
reizt es mal, Verbote zu übertreten.
So wagte sich Rieke, das kleine Luder
verbotenerweise an Vaters Computer.
 
Einschaltknöpfe wusste sie zu bedienen.
Als auf dem Bildschirm Bilder erschienen
hat sie sich die Finger fast wund gerieben,
die Symbole ließen sich nicht verschieben.
 
Was ist das für ein altmodisches Gerät
wo fast alles nur mit Schaltern geht?
Vom großen Bruder das neue Smartphon
ist da in der Bedienung besser schon.
 
Jetzt wird die Sache aber verzwickt
wodurch die Kleine sehr erschrickt.
Auf dem Desktop erscheint Vaters Gesicht,
das sogar noch richtig zu ihr spricht:
 
„Ich kenne dich als neugierig immerzu,
dir lässt es keine Ruh, was am PC ich tu,
darum hab ich Sicherungen eingebaut,
zu wissen, wer verbotenerweise schaut.
 
Du denkst, dass das Gerät unmodern sei,
gleich zaubert es aber ein Bild herbei
auf dem du in einen Spiegel blickst
und flehende Blicke um dich schickst.
 
Denn es wird jetzt dir und niemanden gelingen
alles nur mit kreisenden Fingern zu bezwingen.“
Nicht nur das Kind, auch wir erschrecken,
denn gar nichts lässt sich mehr verstecken.
                             

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Ernst Dr. Woll).
Der Beitrag wurde von Ernst Dr. Woll auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.07.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Ernst Dr. Woll:

cover

Was uns Katzen auf ihre Art sagen von Ernst Dr. Woll



Ernstes und Freudiges erlebte ich mit Hauskatzen, das mich immer stark beeindruckte. In sechs Geschichten wird dargestellt: Hauskatzen sind einerseits sehr anhänglich, sie drücken aber auf ihre Art aus, was ihnen gefällt oder nicht behagt und wem sie zugetan sind und wen sie nicht mögen. Großes Leid müssen alle Lebewesen im Krieg erdulden; über die Schmerzen der Menschen wird dabei oft ausführlich berichtet, viel weniger und seltener aber über die Qualen unserer Mitgeschöpfe als Mitbetroffene und tatsächlich unschuldige Opfer.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Ernst Dr. Woll

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Gutes aber unberechenbares Wasser von Ernst Dr. Woll (Nachdenkliches)
Alles nach Maß oder Billardkugeln sind schwer verdaulich von Heinz Säring (Humor - Zum Schmunzeln)
Ein Wort, ein Klang von Adalbert Nagele (Lebensfreude)