Hans-Juergen Ketteler

Liebesglück hinterm Zaun. Da konnte niemand mit rechnen.


Eines Abends, es ergibt sich,

dass ein Pärchen Mitte Siebzig

kommt vorbei an einer Bar,

die seit fünfzig Jahren da.


Nun erinnern sich die Gatten,

dass sie ersten Sex dort hatten.

Hinter der Bar, an den Zaun gelehnt,

Liebe gemacht und zufrieden gestöhnt.


"Ja", sagt sie:"Ich weiß es noch wie heut

und habe dieses niemals bereut."

"Was hältst Du davon," fragt er ziemlich bewegt,

nachdem sich bei ihm Verlangen geregt.


Wollen wir uns wie in besten Zeiten

noch einmal am Zaun eine Freude bereiten?"

"Oh Jim," stammelt sie, "ich werd` fast verrückt.

Glaubst Du, dass uns das heute noch glückt?"


Ein Passant, der das hört, ist sehr irritiert

und an der Beobachtung interessiert.

Er sieht, wie das Pärchen aneinandergewoben

auf Stöcke gestützt zum Zaune hin stoben.


Dort angelangt, ließ die alte Dame

die Buchse fallen ganz ohne Schame.

Auch er , verlassen von den Geistern allen,

ließ hemmungslos die Hosen fallen.


So standen sie, man glaubt es kaum,

nach fünfzig Jahren nackt am Zaun.

Sie hatten beide frohen Mut.

Auch alles Andere klappte gut.


Es sah der fremde Passant wie nie

den schärfsten Sex der Glaxie.

Zehn Minuten Stöhnen, Schreien.

Töne wie aus zehn Schalmeien.


Drauf ein kurzer, stumpfer Fall,

dann Ruhe auf dem Erdenball.

Nach einer halben Stunde dann,

zog sich das Pärchen wieder an.


Und kam derweil im Mondenscheine

geschwächelt wieder auf die Beine.

Der Passant war aufgewühlt

und fragte dann das Paar gezielt:


"Sie hatten einen Super-Sex.

Ich bin vom Anblick schier perplex.

Darf ich von Ihnen wohl erfahren,

wie das noch klappt nach all den Jahren?"


Der Allte zittert, antwortet recht hektisch:


"VOR FÜNFZIG JAHREN WAR DER ZAUN

           NOCH NICHT ELEKTRISCH.

---------------------------------------------------------------




 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hans-Juergen Ketteler).
Der Beitrag wurde von Hans-Juergen Ketteler auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 14.08.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Auch auf Leichen liegt man weich - Kurzgeschichten von Michael Mews



"Auch auf Leichen liegt man weich" ist eine Sammlung schaurig schöner und manchmal surrealer Kurzgeschichten, in denen Alltagsbegebenheiten beängstigend werden können und Schrecken auf einmal keine mehr sind - vielleicht!

Wir begegnen Lupa, der ein kleines Schlagenproblem zu haben scheint und sich auch schon einmal verläuft, stellen fest, dass Morde ungesund sind, und werden Toilettentüren in Flugzeug in Zukunft mit ganz anderen Augen betrachten.

Und immer wieder begleiten den Erzähler seine beiden guten Freunde: die Gänsehaut und das leichte Grauen ...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (14)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Balladen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Hans-Juergen Ketteler

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Die Kreuzfahrt von Hans-Juergen Ketteler (Humor - Zum Schmunzeln)
Bücher von Paul Rudolf Uhl (Balladen)
Bezaubernder Winterwald von Hans Witteborg (Jahreszeiten)