Fred Schmidt

Müll


Im Müll, im Abfall, da versinke ich,
und langsam mal da frag ich mich,
wie lang das noch so weiter geht,
bis mir der Müll am Halse steht.
Geh' ich zum Supermarkt und anderswo,
fühl ich mich gekniffen in den Po!
Mit den Waren muss ich auch dort kaufen
Verpackungsmüll – und den in Haufen!
Pappe, Kartons Plastik und Flaschen*
machen mir bald zu Hause viel zu schaffen,
und spätestens dann übermorgen
muss ich den schon bezahlten Müll entsorgen,
jedoch auf meine Kosten wieder,
was mir ist zutiefst zuwider.
Der Müllverursacher sollte der Zahler sein.
Warum kriegt man den Handel nicht am Bein?
Doch selbst wenn meine Tonne bliebe leer,
dürft ich doch zahlen, bitte sehr !
 
*In Frankreich gibt es keine Pfandflaschen.
Jeder Haushalt, egal mit wieviel Personen und egal wieviel Müll er entsorgen lässt, zahlt die gleichen Abgaben.
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Fred Schmidt).
Der Beitrag wurde von Fred Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 28.08.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Wir Kinder aus dem JWH von Annett Reinboth



Mein Buch "Wir Kinder aus dem JWH", erzählt von meinen ersten 18 Lebensjahren. Ich bin in der ehemaligen DDR aufgewachsen. Mein Elternhaus war ein kaputtes und krankes dazu.
Es war nur eine Frage der Zeit bis ich in einen JWH eingewiesen wurde. Viele glaubten damals das so ein Jugendwerkhof für Verbrecher sei. In meinem Buch geht es nicht darum, das ich nach dem Mitleid der Menschen schreie. Ich stelle nur in Frage, ob das was man uns damals angetan hat noch in einem gesunden Maße gerechtfertigt werden kann...

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Fred Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ostern von Fred Schmidt (Allgemein)
Der letzte Vorhang ... von Klaus Heinzl (Gesellschaftskritisches)
lex mihi ars von Paul Rudolf Uhl (Mundart)