Wally Schmidt

Es gibt Solche und Andere

 

 

Wir hatten eine „Gästin“ hier,

sie bracht' mit ihr eig'nes Clopapier.

Ein halber Koffer davon voll,

könnt ihr mir sagen was das soll?

 

Denkt sie in France nimmt man den Finger,

oder gar noch andre Dinger?

Dann meint sie noch man müsste putzen,

um das Apartment zu benutzen.

 

Ich hatte an dem Tag vorher,

gesaugt, geputzt und noch viel mehr.

Das hat die Dame nicht entdeckt,

dass alles sauber wie geleckt.

Wie dümmlich kann ein Mensch nur sein,

oder war sie einfach nur gemein?

 

Sie war dann fast zwei Wochen hier,

hat benutzt das „schreckliche“ Quartier.

Doch das ist wirklich wunderschön,

das hat sie leider nicht geseh'n.

 

Angeblich ist sie intelligent,

oder wie man das so nennt.

Quatschen tat sie stundenlang,

es wurde einem Angst und bang.

Sie machte ihren Mund nie zu,

doch jetzt ist endlich wieder Ruh'.

 

Sie fuhr mit Resten Clopapier,

natürlich lies sie es nicht hier,

und mit all den Sachen ab.

Wir atmen auf, und sind ganz schlapp.

 

Wir müssen uns jetzt erst erholen,

man hat die Nerven uns gestohlen.

Wir geniessen täglich uns're Sonne,

Ruhe, Stille, welche Wonne!

Die Frau, die kommt nie mehr ins Haus,

falls das passiert, dann zieh' ich aus.

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wally Schmidt).
Der Beitrag wurde von Wally Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 22.09.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Manchmal schief gewickelt von Hermine Geißler



Die Gedichte des Bandes „Manchmal schief gewickelt“ handeln von der „schiefen“ Ebene des Lebens, den tragikomischen Verwicklungen im Alltagsleben und der Suche nach dem Sinn im scheinbar Sinnlosen.
Sie erzählen von der Sehnsucht nach dem Meer, von der Liebe und anderen Leidenschaften und schildern die Natur in ihren feinen Nuancen Beobachtungen aus unserem wichtigsten Lebenselexiers.
Die stille, manchmal melancholische und dennoch humorvolle Gesamtstimmung der Gedichte vermittelt das, was wir alle brauchen: Hoffnung.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Menschen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wally Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wo bleibt der Regen von Wally Schmidt (Aktuelles)
MENSCHSEIN von Christine Wolny (Menschen)
Das Lächeln eines Nebeltags von Christa Astl (Alltag)