Patrick Rabe

Septembermond

Die Tage waren warm und das Getreide
stand reif und golden auf dem Weizenfeld,
ich spürte dich halb liebend, halb im Leide,
wie jemand, der den Tod im Arme hält.
 
Ach, alles stirbt, und alles muss vergehen,
doch deine Lippen sterben wunderschön
auf meinem Mund, und all mein banges Flehen
verweht der warme Sommerabschieds-Föhn.
 
Ein roter Mond und deine blauen Augen,
sie brennen sich in mein Gedächtnis ein,
so will ich deine Liebe in mich saugen
und mich berauschen an ihr, wie an gutem Wein.
 
Und deine Hand liebkost mich wie ein ferner Schatten,
der flüchtig ist, und der bei Tag verfliegt,
Erinnerung an Zeiten, die wir hatten,
bevor des Sommers Ende unser Glück besiegt.
 
Im Heu, im Heu, da lassen wir die Liebe,
da lassen wir, was sich zu wissen lohnt,
dein höchstes Gut, das gabst du gern dem Diebe,
und Zeuge war nur der Septembermond.
 
 
 
 
 
© by Patrick Rabe
 
Do, 1. Oktober 2015, Lüneburger Heide

Na, Faro, erotisch genug? Ist natürlich nicht so doppelbödig wie deine Gedichte. Hoffe, du entsprichst meiner Bitte und legst bald nach!

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Rabe).
Der Beitrag wurde von Patrick Rabe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.10.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Patrick Rabe:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (9)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebe" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Patrick Rabe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Marleen von Patrick Rabe (Liebe)
“NIcht einen Tag bereut“ SIE an IHN (Teil I) von Heideli . (Liebe)
es wird genommen und es wird geschenkt von Monika Gestrich-Kurz (Aphorismen)