Wally Schmidt

Man kann sie leider nicht abschiessen

 

 

Fliegen haben ein Recht auf Leben,

doch bei uns soll's sie nicht geben.

Ich mag diese Biester nicht,

sie krabbeln einem im Gesicht,

und machen überall viel Dreck.

 

Wir freuten uns, sie waren weg.

 

Doch jetzt scheint wieder warm die Sonne,

und für Fliegen ist das eine Wonne.

Vor den Fenstern, da sind Fliegengitter,

das ist für Fliegen richtig bitter.

Sie können nicht ins Haus hinein,

das finden sie halt sehr gemein.

 

Ich sah einmal 'nen dicken Brummer,

er schob eine flotte Nummer

auf 'nem dicken Hundehaufen,

dann flog er in einer Fütze saufen.

Danach setzt er sich auf's Kompott,

das passierte dann ganz flott.

Oder auf ein Teilchen dort vom Bäcker,

das fand das Biest dann lecker, lecker.

 

Also habe ich danach beschlossen,

die Biester werden abgeschossen.

Doch das geht nicht mit 'nem Gewehr,

also mussten Fliegengitter her.

Auch immer schnell die Türen zu,

dann hat man vor den Biestern Ruh'.

Und man verzieht auch keine Miene

und denkt es wäre'ne Rosine,

wenn man in ein Teilchen beisst,

wo 'ne Fliege g'rad so richtig scheisst.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wally Schmidt).
Der Beitrag wurde von Wally Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.10.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Jahre wie Nebel: Ein grünes Jahrzehnt in dunkler Zeit von Horst Lux



Es wurde sehr viel geschrieben über jene Jahre der unseligen Diktatur eines wahnwitzigen Politikers, der glaubte, den Menschen das Heil zu bringen. Das meiste davon beschreibt diese Zeit aus zweiter Hand! Ich war dabei, ungeschminkt und nicht vorher »gecasted«. Es ist ein Lebensabschnitt eines grünen Jahzehnts aus zeitlicher Entfernung gesehen, ein kritischer Rückblick, naturgemäß nicht immer objektiv. Dabei gab es Begegnungen mit Menschen, die mein Leben beeinflussten, positiv wie auch negativ. All das zusammen ist ein Konglomerat von Gefühlen, die mein frühes Jugendleben ausmachten. Ich will versuchen, diese Erlebnisse in verschiedenen Episoden wiederzugeben.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Humor - Zum Schmunzeln" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wally Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Mensch da kannst du Waden seh'n von Wally Schmidt (Humor - Zum Schmunzeln)
Tests von Norbert Wittke (Humor - Zum Schmunzeln)
Du bist wie prickelnder Sekt von Rita Rettweiler (Liebe)