Roland Drinhaus

Mein kleines weisses Blatt Papier







Mein kleines weisses Blatt Papier
(angelehnt an das Gedicht von Klaus Lutz "der Engel")





Mein kleines weisses Blatt Papier,
liegt gerade noch ganz weiss vor mir.
Ich habs den ganzen Tag beschrieben,
doch es ist unsichtbar geblieben.

Die Tinte die ich heut benutzte,
ist wie der Stift wohl aus Magie,
weil ich von Liebe schreiben musste
und auch von Glück und Phantasie.

Ich schrieb die Zeilen stetig nieder,
sie warn so schön und wunderbar,
dass ich aufs neue immer wieder,
nur schrieb was wichtig ist und war.

Das Blatt erstrahlt in weisser Reinheit,
verzaubert ist mein Lebensmut,
Gedicht und Liebe, diese Einheit,
ist einfach unschlagbar und gut.

Schau ganz genau hin, du wirst sehen,
dass dies Gedicht das beste ist;
lass das beschriebne nur geschehen,
weil du mit Liebe magisch bist.

Mein kleines weisses Blatt Papier,
vielleicht reich ich es mal zu dir?
Mit all den Zeilen, gut gemeint,
in einer neuen Welt vereint.









 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Roland Drinhaus).
Der Beitrag wurde von Roland Drinhaus auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 19.10.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Zeit der Angst von Beate Puls



Die dreißig jährige Erzieherin Julia Walken führt ein ganz normales ruhiges Leben. Sie erwartet nicht sonderlich viel vom Leben. Sie wünscht sich Liebe, Geborgenheit und einen Partner an ihrer Seite.
Doch in der Gewalt eines Verbrechers geht es nur noch um das nackte Überleben. Kevin Walter, ein psychisch kranker Mensch, Vergewaltiger und Mörder stellt ihr nach. Nach wenigen Tagen wird ein Verdächtiger verhaftet. Doch ist er wirklich der gesuchte Täter?
Ist die Zeit der Angst vorüber, oder war das erst der Anfang?

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (10)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebe" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Roland Drinhaus

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Rollis XXVI -Untugenden von Roland Drinhaus (Limericks)
A n D i c h ! von Gerhild Decker (Liebe)
Wer? (1) von Paul Rudolf Uhl (Abstraktes)