Beatrice Krawatzek

Suche nach dem Sinne

 

Suchen im Leben,
wer wird denn noch seine eigentliche Aufgabe sehen?
Wer denkt denn noch darüber nach,
es enden doch so viele in breiter oder stiller Schmach.
Wer wacht denn in seinem Leben auf,
wer kümmert sich um je alten Brauch?
Wen kümmert, ob die Kerze ist aus Wachs oder
Ob sie brennt mit LED - Geflachs?
Die Welt ertrinkt in ihrem Metall ok,
denn sie erfüllt den Zweck, das ist alles was heute zählt.
Wer braucht denn heute noch eine Tasse?
Lieber laufen sie rum mit Café to Go,
wegwerfen tun sie es sowieso.
Scheiß auf den Müll in diesem Moment,
wer möchte schon das Geschäft verpennen.
Der Bäcker, der hier wittert sein stetes Geschäft.
Ein Markt, den keiner gerne auslässt.
Die Masse lässt sich doch drauf ein,
nur bequem soll es sein.
Wer liest noch gern auf Papier,
das frage ich mich auf dieser Welt hier?
Lieber starren die Menschen auf ihr Telefon
Und laufen gegeneinander ohne zu denken in der Sonne.
Darauf sich doch lieber die Masse verlässt,
Hauptsache das Leben eben einfach ist.
Technik steuert unser Denken,
man möchte uns Zeit doch schenken.
Doch wofür wird sie denn genutzt,
wer macht sich sein Leben  denn noch bewusst?
Wie viele Bücher werden darüber geschrieben,
über den Erfolg des Ganzen wird anders entschieden!@BB
 
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Beatrice Krawatzek).
Der Beitrag wurde von Beatrice Krawatzek auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.11.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gedankensplitter" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Beatrice Krawatzek

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Biene und Violine von Beatrice Krawatzek (Besinnliches)
FREMDWÖRTERSCHWALL von Renate Tank (Gedankensplitter)
Etwas Klares von Margit Farwig (Besinnliches)