Peter Prior

Weihnachtsreferat

Die Schrift weicht gänzlich ab vom gesprochenen Wort,
Gedanken entspringen einer völlig anderen Natur und
wohnen an einem geheimnisvollen Ort. Der Autor will
dem Leser näher bringen, seinen Garn verbal spinnen,
oder einen roten Faden durch die Landschaft ziehen.
Du kennst natürlich nicht den Schreiber trotz über
siebzehnhundert Werken, bin sehr normal, aber schreibe
den größten Unfug, Jedenfalls ist mir der Unterschied durch
das viele Schreiben sehr bewußt und deshalb, jetzt kommt
der Punkt, deutet und versteht man so die Bibel etwas anders.
Jesus war ein Mann des Wortes mit Sicherheit ein Analphabet,
er hat niemals gesagt, dass der Reiche so schwer in den Himmel
kommt, wie ein Camel durchs Nadelöhr geht. Auch kommt somit
der Reiche nicht schwerer in den Himmel, wie der Arme es tut,
aber er hat wohl gesagt, geben ist seeliger, denn nehmen. Das
soll mein Referat für die Weihnachtszeit sein und mein letztes
Wort an dieser Stelle, um den Anfang des Werkes nochmal zu
erläutern, durch das selber schreiben wird die Phantsie geweckt,
was mündlich nicht annähernd der Fall sein kann, so malt man mit
dem Schreiben völlig andere Bilder, wie mit dem gesprochenen
Wort.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Peter Prior).
Der Beitrag wurde von Peter Prior auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.11.2015. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Arbeitslos ins Paradies von Ralf D. Lederer



Arbeitslos ins Paradies? Eigentlich ein Widerspruch in sich. Dennoch ist es möglich. Dieses Buch erzählt die wahre Geschichte eines schwer an Neurodermitis erkrankten und dazu stark sehbehinderten jungen Mannes, der sein Leben selbst in die Hand nimmt und sein Ziel erreicht. Er trennt sich von den ihm auferlegten Zwängen, besiegt seine Krankheit und folgt seinem Traum trotz starker Sehbehinderung bis zum Ziel. Anfangs arbeitslos und schwer krank zu einem Leben im sozialen Abseits verurteilt, lebt er nun die meiste Zeit des Jahres im tropischen Thailand.

In diesem Buch berichtet er von den Anfängen als kranker Arbeitsloser in Deutschland, aufregenden Abenteuern und gefährlichen Ereignissen, wie z.B. dem Tsunami in seinem Traumland. Dieses Buch zeigt auf, dass man durch Träumen und den Glauben an sich selbst fast alles erreichen kann.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Weihnachten" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Peter Prior

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Fortschritt aus der Sicht von Oben von Peter Prior (Einsicht)
Vorweihnachtseifer von Helmut Wendelken (Weihnachten)
Der Monat Mai von Adalbert Nagele (Lebensfreude)