Gabriele A.

Der ehrliche LÜGNER

 


          **
Ein ehrlicher Lügner...


Sein Arbeitsplatz ist der PC
hier schreibt er mit Lulu..René..
was Frauchen eh nicht hat  nicht kann
schaut er im PC sich an...

Ja es gibt gewisse Seiten
die ihm lustvoll Freud bereiten
Ob am Abend oder Morgen
hier vertreibt er seine Sorgen

Der Kerl ist immer ohne Hatz
zur rechten Zeit am richt´gen Platz
War einer in Amerika
glaubt mir er war vorher da

Die Macht des Wortes zu benutzen
um den Nächsten zu beschmutzen
ferner die Geschicke lenken
dass die Menschen falsches denken

Schnell vom Thema  denn abschweifen
die neue Strategie muss reifen
stolz ist er auf Gottes Segen
kann er sich nicht mal selbst begegnen?!

Ob Hochdeutsch oder Dialekt
er spricht´s besser -nein perfekt
Kennt sich mit Amore aus
die wohnt ja bei ihm zu Haus

Spielt wer Cello gar Klavier
freilich kann er´s mit Plaisir
Wer immer etwas tut wirst´ sehn
er war vor dir schon am Geschehn

Weiß nicht wie der Typ und wann
all dies wirklich machen kann
wenn er - das ist nicht überspitzt
den ganzen Tag am Schreibtisch sitzt

Ist beim Metzger Fleisch verschwunden
sagt er dir nach ein-zwei Stunden
"Ich ganz allein sprach auf die Schnelle
eben mit der Frikadelle...!!!"

Außerdem das gab es auch

geschah ein Mord im Fahrradschlauch
der Kerl behauptet frank und frei
"Es ist wahr ich war dabei...!!!" 
 


(c) Nordwind  1.feb. 2016

*... ein kleiner Auszug aus der Faschingsbütt...


.
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 01.02.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Anfang – Ein leiser Traum von Thorsteiin Spicker



Eine Expedition in dass Auf- und Ab des Lebens, der Sehnsucht und kleine leise Träume, Gefühle aus einer Welt die tief das innere selbst bewohnen, beschreibt der Autor in einer Auswahl von Gedichten die von Hoffnung genährt die Tinte auf das Papier zwischen den Jahren 2002 und 2003 fließen ließen. "Unentdecktes Niemandsland ist immer eine Herausforderung die Gänsehaut zaubert. Auf den Blickwinkel kommt es an, den man sich dabei selbst zurechtrückt..."

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Karneval, Fastnacht und Fasching" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wenn`s stinkt und lauthals kracht... von Gabriele A. (Erfahrungen)
Faschingsnarren von Adalbert Nagele (Karneval, Fastnacht und Fasching)
DER ROSENSTRAUSS von Christine Wolny (Erinnerungen)