Michael Reißig

Die schärfste Waffe der Frauen im Karneval

In der heißesten Phase der närrischen Tage
Geht's an den Kragen der blöden Machoplage
Denn die stolzen Frauen wissen sich zu wehren
Und bewaffnen sich mit superscharfen Scheren

Wenn ungestüme Kräfte starke Hosenbünde stets entzücken
Unstillbare Triebe kampflos sich ergeben den gewohnten Tücken
Saust ein ganzes Scherenarsenal hin zu den traumhaft Schönen
Um nach dem megaharten Job sich endlich wieder zu betören

Die Bären können nun wieder ordentlich steppen
Auf- und davongeflogen sind die perversen Deppen
Wenn die Jecken wieder ihren Lüsten frönen
Die „Helden“ ihren Frust von außen von sich dröhnen

Mir ist schon klar, dies scheint ein bisschen übertrieben
Dass den Antanzheeren dessen Manneskräfte nicht geblieben 

Am Aschermittwoch ist wie gehabt der Karneval vorbei
Und dank wieselflinker Scheren  auch die wilde Grapscherei


Anmerkung:
Wenn ich eine Frau wäre, müsste ich mir
ehrlicherweise eingestehen, hätte ich nicht den Mut
aufbringen können, um den Fängen dieser
marodierenden Machotypen auf diese kecke Art zu
entgehen. Allerdings haben mittlerweile unsere
Frauen sämtliche Männerdomänen im Sturm erobert.
Wenn zum Beispiel das schöne Geschlecht imstande
ist, die Fußballspiele der Männer zu leiten und
sogar diversen Fouls geschuldete Rudelbildungen
aufzulösen, kann ich mir gut vorstellen, dass
kampferprobte Frauen bereitstünden, die dafür Sorge
tragen, dass jene Antanzer (vielleicht sogar denen
der Kölner Silvesternacht) auch in die
sagenumwobenen Künste des Abtanzens von den Bühnen
ihrer Welten eingeweiht werden.
Michael Reißig, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Michael Reißig).
Der Beitrag wurde von Michael Reißig auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.02.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Schmunzeln und Nachdenken erlaubt von Ernst Dr. Woll



Erlebte Kuriositäten sind häufig reparierbare Missgeschicke und wir können darüber schmunzeln. Wir sollten deshalb diese Geschichten nicht für uns behalten. Die Tiere unsere Mitgeschöpfe können uns in diesem Zusammenhang viel Freude bereiten und viele Erlebnisse mit ihnen bereichern unser Leben. In Gedichten und Kurzgeschichten wird darüber erzählt, wie wir außergewöhnliche Situationen mit Schmunzeln meistern können und ernsthaft über vieles nachdenken sollten. Wenn z. B. unser Hund eine Zahnprothese verschlingt und wir sie wieder finden, dann darf sie durchaus wieder an die richtige Stelle.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Karneval, Fastnacht und Fasching" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Michael Reißig

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Das Wunder Reißverschluss von Michael Reißig (Limericks)
Jazzfreunde 1 von Lothar Semm (Karneval, Fastnacht und Fasching)
Hinnerks Zweisheiten von Herbert Itter (Humor - Zum Schmunzeln)