Wally Schmidt

Der alte Zaun

 

 

Ein schöner, blauer Bretterzaun,

er war immer so schön anzuschau'n

und gab uns täglich festen Halt,

doch jetzt da ist er langsam alt.

Auch neu zu streichen lohnt sich nicht,

weil er an manchen Stellen bricht.

Wir steh'n davor und schau'n ihn an

und sagen nur: „Mann, oh Mann,

wieso hält er denn nicht mehr stand?“

Ich strich ihn selbst mit eig'ner Hand.

Was nutzt uns denn all das Entsetzen,

wir werden einen neuen setzen.

Und vielleicht dann an dem schönen neuen,

können wir uns richtig lang' erfreuen.

Wird es uns denn auch lang' noch geben?

Ja, das ist die grosse Frage eben.

 

Mit Menschen geht’s nicht wie mit Zäunen.

Man kann da manchmal nur von träumen,

dass man sie einfach wechselt aus,

und zaubert einen neuen draus.

Es kommt noch ein Teil zwei,
hat irgendwie nicht geklappt.
Wally Schmidt, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wally Schmidt).
Der Beitrag wurde von Wally Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.02.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Horasia - Portal von Leif Inselmann



Horasia - Portal bildet den Auftakt zu einem neuen, außergewöhnlichen Fantasy-Epos.
Seit vielen Jahrmillionen wird der Kontinent Horasien vom bösen Wesen Giznar bedroht. Dank einer neuen Erfindung steht er seinem Ziel, die Weltherrschaft an sich zu reißen, näher als je zuvor. Da wird im Reich der Neoraptoren, intelligenter Nachfahren der Dinosaurier, eine Entdeckung gemacht: Vor vielen Jahrhunderten verwendete ein Geheimbund ein geheimnisvolles Material, mit dem sich Giznar möglicherweise vernichten lässt. Doch die Suche nach diesem Material führt den Neoraptor Calan und seine Verbündeten zu einem anderen Planeten, auf dem angeblich die letzten Reste versteckt wurden. Der Erde.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (4)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Vergänglichkeit" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wally Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Klappe zu Affe tot von Wally Schmidt (Autobiografisches)
HEUSCHNUPFEN von Rainer F. Storm (Vergänglichkeit)
VERSTECKT von Christine Wolny (Allgemein)