Inge Hoppe-Grabinger

Es zieht ...



Es ziehn die Wolken hoch am Himmel
Es zieht im Schwarm das Fischgetier
Es ziehn die Pilger mit Gebimmel
Doch mich, mich zieht es hin zu dir

Es zieht herauf so manch Gewitter
Es ziehn sich Perlen auf die Schnur
Der Tee, der zieht, wird manchmal bitter
Es zieht zu dir, zu dir mich nur

Es zieht sich hin die Langeweile
Es zieht die Stirne mancher kraus
Es zieht der Weg sich Meil um Meile
Doch zieht's zu dir mich und nach Haus

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Inge Hoppe-Grabinger).
Der Beitrag wurde von Inge Hoppe-Grabinger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 26.02.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Kicker von Lindchendorf von Manfred Ende



Humorvoll schreibt der Autor über eine Kindheit im Jahr 1949 in einem kleinen Dorf in der damaligen "Ostzone".
Armut ist allgegenwärtig und der Hunger ein ständiger Begleiter. Für den 11 jährigen Walter, mit der Mutter aus Schlesien vertrieben, ist es eine Zeit des Wandels, der Entdeckungen. Einfallsreichtum und Erfindungsgabe gehören zum Alltag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Inge Hoppe-Grabinger hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Liebe" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Inge Hoppe-Grabinger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Zwar ... , aber ... von Inge Hoppe-Grabinger (Limericks)
Deine Nähe von Hartmut Pollack (Liebe)
Wanderhaare von Norbert Wittke (Verrücktheiten)