Patrick Rabe

Im Fleische

In Nächten mäandern die Schmerzen wie Vögel ohne Himmel.
Ich trinke Lebensblut am überhellen Rechner,
berausche mich an Gold und Manna,
bin wieder Kind, im Hause Gottes.
Tausend Chatrooms, bronzegleiche Haut in naiver Erregung,
Vorhautelysium explodierend in deiner Wärme,
finde Glück im Gospel trüber Pornoseiten,
Radiowellen meiner Heimat, trügerische Sicherheit,
kurz Heiligkeit im Selbst des gesalbten Kopfes,
ein Weg im Dunkel wie eine Herzbahn.
Dort kann ich gehen, glaub ich zu wissen,
ein Weg nach Hause für die Dauer der Sterne.
 
Am Morgen Erwachen, schmutzig aufatmen,
"Der Dreck ist noch da!", murmelst du glücklich.
Kein Jahwe, kein Jesus, nur Schnee vor dem Fenster
und brühheißer Kaffee im Kreuzfeuer wilder
und unheimlicher realismuskotzender Dysangelien.
Du bist nicht gerettet, nur kurzen Balsam brachte die Nacht,
zwischen C.S. Lewis, Lewis Carroll und aufgeschlitzten Levisjeans
an den Beinen deiner ungewaschenen Nachbarin.
Ein Song, "No Expectations", vertreibt die Phantome
und kräftigt den Tag im burlesken Imperium.
Du rufst einen Freund an, mit dem Telefon, Festnetzflat,
ihr redet von Jah, als ob es ihn gäbe.
Ihr seid keine Seligen,
ihr seid reisende Lichtesser in stinkenden Kleidern,
Verwundete Gottes.
Und eure Wunde ist Leben.
 
 
 
 
© by Patrick Rabe
Do, 18. Februar 2016, Hamburg.
 
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Rabe).
Der Beitrag wurde von Patrick Rabe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 05.03.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Patrick Rabe:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Expressionismus" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Patrick Rabe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Zum Teufel von Patrick Rabe (Ironisches)
Genie oder Wahnsinn von Rainer Tiemann (Expressionismus)
Mondscheinsonate von Nora Marquardt (Natur)