Gabriele Textor

Auferstehung


Als er aufstand,
spürte er keine Schmerzen mehr.
Nachdenklich schaute er auf das blutige Leichentuch
hinter ihm.
Es roch nach Kräutern.
Nun konnte ihm nichts mehr geschehen.
Voller Freude ging er auf das Licht zu.
Seine Freunde warteten dort bereits auf ihn
und strahlten ihn an.

Und eine große Lichtgestalt hinter ihnen,
die er sehr gut kannte,
nahm ihn und seine Freunde in die Arme.
Unsichtbar
wuchs das Licht und dehnte sich aus -
bis ins Unermessliche...


© Gabriele Textor

Diesen Beitrag empfehlen:

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele Textor).
Der Beitrag wurde von Gabriele Textor auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 16.03.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Bis zum Abschied von Stefanie Mikus



Bis zum Abschied, erzählt die Geschichte einer Neuerfindung. Eine junge Frau löst sich aus der zerbrochenen Beziehung zu dem egozentrischen Maler Iljan Sie stürzt sich in ein emotionales Wagnis, um am Ende vor sich selbst zu bestehen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)


Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Ostern" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele Textor

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Müllers Ruh von Gabriele Textor (Absurd)
EINE KLEINE OSTERFREUDE von Christine Wolny (Ostern)
Komm tanz mit mir von Albrecht Kuhn (Gefühle)