Martina Wiemers

Es geht mich nichts an oder ?

 

Fand es schlecht und miserabel,
als von nebenan Kleinrudi,
Steine schoss aus der Astgabel,
auf seine alte Oma Trudi.

Zog den Bengel an den Ohren,
schimpfte mit ihm wie ein Spatz,
da sagt er zu mir unverfroren,
nachfolgend diesen fiesen Satz:

"Mama, die wird dich verklagen,
du hinterfotzig, blöde Kuh,
werde nachher zu ihr sagen,
hast mich gekniffen immerzu.

Mit der Oma kann ich machen,
was immer ich so machen will,
kann nicht petzen, dieser Drachen,
sitzt im Rollstuhl und hält still."

Mama sagt, ich soll sie meiden,
weil Papa doch bei ihr jetzt wohnt,                                                                                                                                                                                                                                            
sie kann beide nicht mehr leiden
und mich dafür vielleicht belohnt                                                                                                                                                                                                                                                                                    
Will die Oma ja nur necken,
ziele vorbei an ihrem Zopf,
soll ein bisschen sich erschrecken,
wenn es zischt, so dicht am Kopf.

Am liebsten hätt ich diesen Rüpel,
gepackt und mit dem Kopf voran,
gesteckt in einen Jauchekübel,
doch er hat recht, was geht`s mich an.


(C) Martina Wiemers



PS
Die Namen sind frei erfunden,
das Vorkommnis leider nicht.

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Martina Wiemers).
Der Beitrag wurde von Martina Wiemers auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.04.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Aus dem Leben eines kleinen Mannes von Swen Artmann



Karl Bauer führt ein glückliches Leben – doch leider sieht er das ganz anders. Und so lässt der 46-jährige Finanzbeamte und Reihenhausbesitzer keine Gelegenheit aus, um diesem Dasein zu entfliehen. Dass er dabei von einem Malheur ins nächste steuert, ist fast vorprogrammiert.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Nachdenkliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Martina Wiemers

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Hexenschuss von Martina Wiemers (Humor - Zum Schmunzeln)
MANCHMAL von Christine Wolny (Nachdenkliches)
ÄPFEL IM NOVEMBER von Christine Wolny (Humor - Zum Schmunzeln)