Siegfried Fischer

PAPALAPAP - Lückenlos: Einwortergibtdasandere ...

 


- PAPALAPAP -

*ein Wort ergibt das andere*

LÜCKENLOS


Wer diesen Text nicht lesen kann,
fängt am besten von unten an.



OBOPAOBAMASMAMAOMAOBAMASPAPASLAPALOMAMAG

oder

OBOMAOBAMASMAMAOBAMASPAPASLAPALOMAMAG

oder

OBOPAOBAMASPAPAPAPASLAPALOMAMAG

oder

OBMAMAOBAMASPAPALAPALOMAMAG

oder

OBOBAMASMAMALAPALOMAMAG

oder

OBOBAMALAPALOMAMAG

?

sifi © 2016
 
 

Humorpage:

www.sigis-hausmannspost.de


Falschmeldung - Richtig verkehrt

https://www.e-stories.de/gedichte-lesen.phtml?152830

 
 
Unzählige Versionen der Taube Lapal Oma
liefen im Radio als sogenannte Tontaubenträger
ausgesprochen bzw. gesungen erfolgreich rauf und runter
und machten das Lied weltweit zu einem Er-Volkslied .
 
Dagegen blieben alle Liedvarianten von Lapal Opa
meist unerhört, stießen ständig nur auf taube Ohren
und liefen in Funk und Fernsehen unter ferner liefen
fast immer gehörig am Hörgerät der Hörerschaft vorbei.



 

 

*Di-Verse Kommentare haben mich spontan zu dieser Wortspielerei inspiriert. So ergibt oft ein Wort das andere ...

Das war der Anfang der "Geschichte": OBOBAMALAPALOMAMAG? - OB OBAMA LA PALOMA MAG?

In dunkelgrauer Vorzeit hatte ich mir einmal folgendes Wortspiel ausgedacht: MAOSOMAMAGMAOAM
Aber MAO ist für mich nur ein rotes Buch. OBAMA gibt beim Wortspiel viel mehr her.
....................................................................................
"LA PALOMA" (spanisch „Die Taube“) ist ein Lied, das zu den am meisten gesungenen,
interpretierten, arrangierten und auf Tonträgern festgehaltenen Musikstücken gehört...

Es ist kein Volkslied oder Traditional im herkömmlichen Sinn, es hat mit
Sebastián de Yradier(Spanien, 1809–1865) einen Komponisten.
Vermutlich wurde das Lied um 1863 im Teatro Nacional de Mexico zum ersten Mal
gesungen... Es ist in verschiedensten Sprachvarianten zum Welthit geworden ...

In Deutschland wurde das Lied u.a. von Hans Albers (1944) Freddy Quinn (1961)
oder Mireille Mathieu (1973) interpretiert. 2003 wurde das Lied … anlässlich
der Gala-Show zum 100. Geburtstag der GEMA zum Lied des Jahrhunderts gewählt.
(Quelle: wikipedia - Text gekürzt)
.............................................................................................
Siegfried Fischer, Anmerkung zum Gedicht

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Siegfried Fischer).
Der Beitrag wurde von Siegfried Fischer auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 04.05.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Siegfried Fischer:

cover

Nicht alltägliche Hausmannspost: Scherzartikel, Wortspüle und Küchenzeilen aus Valencia von Siegfried Fischer



Lehrerin C. wird an die Deutsche Schule Valencia nach Spanien vermittelt. Etwas unvermittelt wird dadurch der mitausreisende Ehegatte S. zum Hausmann und hat nun mit Küche, Haus, Garten, Pool und der spanischen Sprache zu kämpfen.

Eines schönen Vormittags beginnt er seinen ersten Haushaltsbericht zu verfassen und als E-Mail an Freunde und Verwandte zu versenden.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Zungenbrecher" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Siegfried Fischer

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Schnee in Spanien von Siegfried Fischer (Winter)
Sturm von Christina Wolf (Zungenbrecher)
Ich wär´ gern ein Sessel von Adalbert Nagele (Aphorismen)