Gabriele A.

A m W e g r a n d

 


**
Am Wegrand

Vetraut
 
weht das betörende Bouquet
durch den Augenblick
Duftdurchströmt
umhüllt es ihre Sinne


Atempause

Der Alltag in sich
zusammen gefaltet


Stillstand

Ein Atemzug ferner Zeiten
erfasst ihre Gedanken
lässt Erinnungen aufsteigen
wie die Sonne
aus den Wellen der See

Ein warmer Hauch
streift ihr Gesicht
Verflossene Tage 
hallen
durch die Zeit

Ein zartgehauchtes 
JA - ICH WILL
im Glockengeläut
und weißen Fliederduft

vor einer gefühlten Ewigkeit
mehr als einem halben Jahrhundert


Voller Bedauern


ergreift der kühle Atem
der Gegenwart
ihr Herz...

(c) Nordwind

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Gabriele A.).
Der Beitrag wurde von Gabriele A. auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 17.05.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Am Kamin – Gedichte zur blauen Stunde von Anne Degen



Zusammen mit Freunden am Kamin zu sitzen bedeutet:
Gute Gespräche führen, den Tag geruhsam ausklingen lassen, seinen Gedanken und Träumen nachhängen ...
Der Gedichtband „Am Kamin – Gedichte zur blauen Stunde“ von Anne Degen will genau das: Den Leser als guten Freund, mit Gedichten, die wie kleine Geschichten aus dem Leben erzählen, am Träumen teilhaben lassen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (0)

Gabriele A. hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Einsamkeit" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Gabriele A.

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Im Nebeldunst einer Verbotenen Liebe von Gabriele A. (Tabuthemen)
Einsam und allein von Karl-Heinz Fricke (Einsamkeit)
Gott gibt es nicht von Brigitte Primus (Allgemein)