Leni Kleiter

ein fast hoffnungsloser und definitiv auswegsloser krieg

Ein fast hoffnunsloser und defintiv auswegsloser krieg


das spiel begann schon vor vielen jahren,
will kein ende nehmen, an keinen tagen,
wird für immer bleiben und nie von meiner seite weichen.

ich hasse diesen wegbegleiter, denn man hätte mir auch bessere mit geben können als stütze.
es gibt bei diesem freund nur zwei dinge wie es endet:
entweder nimmt er dir deine seele oder dein leben.

das ist alles dazu. so endet es.


 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Leni Kleiter).
Der Beitrag wurde von Leni Kleiter auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 03.06.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  • Autorensteckbrief
  • lenakleiterweb.de (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Leni Kleiter als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Septemberstrand: Gedichte Taschenbuch von Andreas Vierk



Andreas Vierk schreibt seit seinem zehnten Lebensjahr Prosa und Lyrik. Er verfasste die meisten der Gedichte des „Septemberstrands“ in den Jahren 2013 und 2014.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Drogen & Sucht" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Leni Kleiter

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Discofieber von Paul Rudolf Uhl (Drogen & Sucht)
Emils Frau von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen