Karsten Herrmann

Herzreiter (Rap-Song)



Kennt ihr den Herzreiter, den Liebesboten besonderer Macht ?,
er hatte lautes Trommeln in ihrer Dunkelheit entfacht,
denn Zügel verführerischer Gier hielten ihre Gefühle,
wandelten ehemalige Leidenschaft in materielle Kühle.

Viel zu lange ritt er schon durch ihr erkaltetes Herzland,
schickte flammende Stürme an ihren Verstand,
doch sie war verhüllt vom falschen Licht,
sah die wahren Liebessterne nicht,...

...die er, der Eine, immer noch für sie vom Himmel fallen ließ,
damit sie ihn nicht, in ihrer Dunkelheit, verstieß,
 wie ein Feuerwerk sollten sie diese überstrahlen,
falsches Geschmeide liebend übermalen,...

... mit der dieser aufgeblasene Sugar-Daddy sie nun verwöhnte,
ihre naive Seite ausnutzend-manipulierend krönte,
oh Herzreiter, reite weiter, reite hinter jenen dubiosen Schein,
sie sieht nur sein Geld, er könnte glatt ihr Vater sein.

Herzreiter, Herzreiter,
reite trommelnd weiter, immer weiter,
bringe ihr das Stern-glänzende Licht,
denn sie sieht den Einen nicht,
was für ihre Dunkelheit spricht.
Herzreiter, Herzreiter, reite weiter,
für ihn, immer weiter,...


...bringe ihr Herz wieder zum atemlosen Beben,
zu ihrem, einst wahren, liebevollen Gefühlsleben,
lass Feuersbrünste über schwarzes Eis fegen,
die ihre kalten Hüllen schmelzend zerlegen,...

...in denen scheinheilige Geister sie fesselnd halten,
 um ihr dubioses Heiratsvorhaben zu verwalten,
die sie wohl zum Zuckerpüppchen machen,
mit goldener Peitsche und teuflischem Lachen.

 Herzreiter, reite über all diese zweifelhaften Dinge,
denn der Eine, der sie liebt, hat schon die passenden Ringe,
 lass wieder Liebeslava durch ihre Adern fließen,
 rote Rosen früherer Leidenschaft sprießen.

O, Schöne, hörst du nicht den Einen, von damals, im Herzen,
diese im Galopp-schreienden Schmerzen,
er wird den Herzreiter immer voran treiben,
sich Sternenlicht-küssend an dir reiben.

Herzreiter, Herzreiter,
reite flammend weiter, immer weiter,
bringe ihr das Stern-glänzende Licht,
denn sie sieht den Einen nicht,
was für ihre Dunkelheit spricht.
Herzreiter, Herzreiter, reite weiter,
für ihn, immer weiter,...


...reite vor ihre listig-warmen Engelsaugen,
bis sie den Liebenden funkelnd aufsaugen,
den Einen, der sie für immer verführend berührt,
damit sie ihre törichte Dunkelheit nie mehr spürt.

 Herzreiter, reite weiter geschwind,
bis ihre langen Haare wehen im Wind,
dieser lockig-samtene-Jeans-Look-Flausch,
reite schneller, denn der Eine ersehnt diesen fast vergessenen Rausch,...

... und all ihre magnetisch-sanfte Natürlichkeit,
die süß-verrückten Küsse ihrer Vergangenheit,
in der sie einst, wie zwei Falter, glücklich schwebten,
wahrlich von Luft und Liebe lebten,....

...wo Meeresferne ihre feurige Liebe fing,
die Sonne noch in paradiesischen Strand-Betten unterging,
Herzreiter, führe sie wieder in diese Helligkeit,
 in jene wellen-schäumende Glückszeit,...

...Herzreiter, Herzreiter,
reite zurück, in dieses Paradies, immer weiter,
  zum Stern-glänzenden Licht,
  übersprühe sie mit seiner Liebesgischt, 
was für ihr erhellendes Lächeln spricht,
Herzreiter, Herzreiter, reite weiter,
für den Einen, der sie noch immer liebt, immer weiter,...
...werde zum Glücksreiter !


Doch viele Herzreiter reiten in den höchsten Kreisen vergebens,
denn da bestimmt meist Reichtum über das Glück und die Liebe des Lebens!

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Karsten Herrmann).
Der Beitrag wurde von Karsten Herrmann auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 25.10.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • karstherrmanngooglemail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)

  Karsten Herrmann als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Gedichte der Liebe. Abgöttisch geliebt. von Barbara Priolo



Von Liebe und Verletzlichkeit sprechen die Gedichte Barbara Priolos in immer neuen,überraschenden Variationen. Sie benennen die Süße erwachender Zuneigung, die Inbrunst fraulichen Verlangens nach Zärtlichkeit, und sie wissen zugleich von herber Enttäuschung, von Trennung und Leid des Abgewiesenwerdens. Deswegen aufhören zu lieben wäre wie aufhören zu leben. ** Das Schönste ist,was man liebt **, bekennt die griechische Lyrikerin Sappho auf Lesbos. Diese Einsicht-aus beselingender und schmerzlicher Erfahrung wachsend-ist Ausgangspunkt der sapphischen Dichtungen.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lieder und Songtexte" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Karsten Herrmann

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Damals, diese Nacht von Karsten Herrmann (Erinnerungen)
Leute (ein Berlin-Gedicht) von Inge Hoppe-Grabinger (Lieder und Songtexte)
Traum eines Dichters von Adalbert Nagele (Träume)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen