Heike Henning

Meine Erde, meine Welt


Meine Erde, meine Welt,
wurde hier hineingeboren,
zum Daseinsfristen auserkoren,
meine Erde, meine Welt!

Meine Kinder müssen hungern,
der alte Esel ist ganz dürr,
um die Wellblechhütte lungern
Ratten, mit Verwes-Gespür.

Weiß nicht mehr,
wo vorn und hinten,
kenn´nur Elend noch und Not,
 möcht´das Glück so gerne finden,
der Menschenhändler lockt,
in seinem Boot.

Irgendwann kommt der Erlöser,
holt uns endlich von hier fort,
und wir gehen voller Hoffnung
an den schönen, and´ren Ort.

Weinen keine Träne mehr,
weil es uns dort so gefällt,
und verlassen Dich -

fremde Erde, fremde Welt!

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Heike Henning).
Der Beitrag wurde von Heike Henning auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.11.2016. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Heike Henning:

cover

Time to chill... Poesie und Fotografie zum Schmunzeln und Entspannen von Heike Henning



Das Büchlein für die kleine Pause.
Ein buntes Menü meiner Gedichte und Sprüche, garniert mit dazu passenden Fotografien und Bildern, zum Teil aus eigener, digitaler Herstellung.
Zum Zurücklehnen, Träumen, Entspannen und Schmunzeln :-)
Viel Spaß dabei wünscht die Autorin!

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Heike Henning hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Nachdenkliches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Heike Henning

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Durchschaut von Heike Henning (Satire)
Abendgesellschaft von Christiane Mielck-Retzdorff (Nachdenkliches)
Verliebt von Franz Bischoff (Liebe)