Wally Schmidt

Hymne an den Kölner Dom

 

 

Jedes Jahr bis 12 wir warten,

um in das Neue Jahr zu starten.

Vorher gucken wir die Glotze

und heulen Tränen dann und Rotze,

wenn wir um 12 das Dömchen seh'n,

vielleicht könnt ihr das ja versteh'n.

Ist gut, dass wir von allen Gaben,

ganz selten einmal Heimweh haben.

Ich bin schwach beim Kölner Dom,

seh' ich ihn nur von weitem schon.

 

Es gibt so vieles in Erinnerung,

die Kinder klein und wir noch jung.

Und Freunde an der grossen Zahl,

ein paar gibt’s heut' von dazumal.

 

Hör' ich Neujahr den Dicken Pitter,

der läutet kräftig, wie Gewitter,

geht es mir durch Mark und Bein,

keine Musik die könnte schöner sein.

 

Ich fühle hier so sehr viel Glück,

manchmal kommt ein Augenblick,

flieg in Gedanken nicht nach Rom,

nein, auf den Turm vom Kölner Dom.

Das alles fällt mir einfach ein,

seh' ich Sylvester Köln am Rhein!

 

 

 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Wally Schmidt).
Der Beitrag wurde von Wally Schmidt auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.01.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Neue und erotische Gedichte von Huberti Jentsch



Vom zärtlichen Betrachten einer Blume am Straßenrand.. , hin bis zur wörtlichen Gestaltung intimster erotischen Gefühle, finden wir in diesem Gedichtband Gedanken, die den Leser nicht unberührt lassen..

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gefühle" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Wally Schmidt

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Stuermische Zeiten von Wally Schmidt (Natur)
Nebelschwaden von Hartmut Pollack (Gefühle)
Gaskammer-Massenmord-Holocaust-Zwiespalt. von Peter Prior (Krieg & Frieden)