Irene Beddies

Grafentöchterlein Rosi-Agnethe




Grafentöchterlein Rosi-Agnethe
 
Ein Jüngling ohne Fehl und Tadel,
sehr reich, doch leider nicht von Adel,
liebte des Grafen Tochter Rosi-Agnethe.
 
Täglich schickte er ins Grafenhaus
einen riesengroßen Rosenstrauß
für die angebetete Rosi-Agnethe.
 
Der Papa sah eine Chance sogleich
(- denn Grafen sind nicht immer reich-)
für Töchterchen Rosi-Agnethe.
 
Doch diese war ein  kleines Luder,
verstellte sich hinter Schminke und Puder,
denn sie liebte – die Rosi-Agnethe
 
heimlich den Gärtnergehilfen Johann.
Er schien ihr eher ein rechter Mann,
so muskelbepackt. Oh Rosi-Agnethe!
 
Es kam wie immer im Sommermärchen,
sie fanden sich zusammen als Pärchen,
der Muskelprotz Johann und Rosi-Agnethe.
 
Im Winter war es keinem mehr verborgen,
das Problem machte allen Sorgen:
„Wie soll‘n wir es lösen, Rosi-Agnethe?
 
Früher steckte man solche ins Kloster rein,
heutzutage muss eine Hochzeit sein!
Nimm den Jüngling, Rosi-Agnethe.“
 
 
Die Rosensträuße waren längst ausgeblieben,
wie sollte der Junge sie fürderhin lieben?
Er nahm Abstand von Rosi-Agnethe.
 
Johann, für den sie nur Abenteuer,
fand eine Verbindung nicht geheuer
mit hochadligen Kreisen. Ach Rosi-Agnethe!
 
So musste das Töchterlein Abschied nehmen,
sich in die Schweizer Berge bequemen,
die Schand' zu verbergen. Arme Rosi-Agnethe!
 
 
© I. Beddies


.
 
 
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Irene Beddies).
Der Beitrag wurde von Irene Beddies auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.01.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Buch von Irene Beddies:

cover

In Krollebolles Reich: Märchen von Irene Beddies



Irene Beddies hat in diesem Band ihre Märchen für Jugendliche und Erwachsene zusammengestellt.
Vom Drachen Alka lesen wir, von Feen, Prinzen und Prinzessinnen, von kleinen Wesen, aber auch von Dummlingen und ganz gewöhnlichen Menschen, denen ein wunderlicher Umstand zustößt.
In fernen Ländern begegnen dem Leser Paschas und Maharadschas. Ein Rabe wird sogar zum Rockstar.
Auch der Weihnachtsmann darf in dieser Gesellschaft nicht fehlen.

Mit einer Portion Ironie, aber auch mit Mitgefühl für die Unglücklichen, Verzauberten wird erzählt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Erwachsen werden" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Irene Beddies

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Marzipanstollen von Irene Beddies (Humor - Zum Schmunzeln)
Ansporn fürs Leben von Rainer Tiemann (Erwachsen werden)
trugbild von Ditar Kalaja (Gedanken)