Inge Hoppe-Grabinger

Leute (ein Berlin-Gedicht)



So mancher kommt hier angereist, es fehlt ihm was ... zu allermeist.
Er schaut sich um, ob er entdeckt, was sich vor ihm so lang versteckt:
Doch ist es fraglich, ob das stimmt, wenn man ES auseinander nimmt:
Am besten ist, man lässt sich gehn, um sich so Leute anzusehn:
Und mittendrin, da staune ich,
und alles dreht sich rum um mich.

Der Mann mit Pelz und Pferdeschwanz, die Raucherin mit Trauerkranz,
zwei  Schwestern, die so hässlich sind, die Inderin mit fünftem Kind,
der Flaschensammler, früh vergreist, der Rucksackträger, Blick vereist,
die Schleierfrau mit Stöckelschuh, der Smartphonetipper mit IQ.
Und mittendrin, da staune ich,
und alles dreht sich rum um mich.

Die Hübsche mit dem Herrenhut, der Grufti, der schon in sich ruht,
der Finsterling, der Worte wägt, ein Kimono , leicht angeschrägt,
der Lockenkopf mit Notenblatt, der Gamsbart aus ner andren Stadt,
der Schlipstyp, der ne Brezel schlingt, der Penner, der nach Pisse stinkt.
Und mittendrin, da staune ich,
und alles dreht sich rum um mich.

Der "soldier" mit dem Samt ums Buch, der Schüler ohne Taschentuch,
der Herr, der sich die Achsel krault, Klein-Paul, der an der Ampel mault,
die Bettlerin mit einem Zahn, Touristin mit dem U-Bahn-Plan,
die Türkin, stets zu zweit, zu dritt, der Macho, dem's zu eng im Schritt.
Und mittendrin, da staune ich,
und alles dreht sich rum um  mich.

Der Gitarrist, wer weiß von wo, das Wuschelhaupt mit schönem Po,
die Geile, ganz in Leopard, der Seemann mit dem Rauschebart,
Consulting-Lady ganz in schwarz, die Gertraud, angereist vom Harz,
der Fahrradfahrer, der dich streift, der Dieb, der in die Tasche greift ...
Und mittendrin, da staune ich,
und alles dreht sich rum um mich ....

24. Februar 2ol7


Anmerkung:  Das Buch des Soldaten im Tarnanzug war in    r  o  t  e  m     Samt eingeschlagen. Leider konnte man so den
Titel nicht lesen ....    und der Pelz des Mannes mit dem Pferdeschwanz war  echt ....   die Schwestern waren übrigens
Zwillingsschwestern, also halb so schlimm ...  den Dieb habe ich natürlich nicht gesehen, aber er war da, da bin ich mir
ganz sicher ...

 

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Inge Hoppe-Grabinger).
Der Beitrag wurde von Inge Hoppe-Grabinger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 24.02.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Die Autorin:

  Inge Hoppe-Grabinger als Lieblingsautorin markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Haus der Lügen von Yvonne Habenicht



Was ein Neuanfang werden sollte, gerät zum Desaster. Ein Schicksalsroman, der das Leben von Menschen meherer Generationen im engen Zusammenleben umfasst.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Inge Hoppe-Grabinger hat die Funktion für Leserkommentare deaktiviert

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Lieder und Songtexte" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Inge Hoppe-Grabinger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Am seidenen Faden von Inge Hoppe-Grabinger (Absurd)
Blacky-Struppi Lied - (Hund) von Christina Wolf (Lieder und Songtexte)
LICHT UND KAFFEE von Christine Wolny (Autobiografisches)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen