Paul Rudolf Uhl

Blüdelgedächt

Es soll ja Fischkäse nun sein,

gemischt mit Surrogat-Extrakt…

Dazu nimm  Muckefuck mit rein,

`s bringt Späxle gleich, im Salventakt.

 

Und Antifikation im Raum

richt‘  das Medusenwasser hin,

jedoch, ganz sicher merkt man’s kaum,

bei Narrenspuk und Reinklimbim…

 

Ist‘s übern Berg dir viel zu weit,

so nimm ein U-Boot dir zum Fuß,

Kontramethuse ist gescheit,

weil’s  parallax dann werden muss.

 

Es ist bei aller Fremdwortpracht

ein solcher Spruch nur selten wahr,

weil s purer Blödsinn ist: Bei Nacht

ist‘s kälter doch ist als draußen – klar !

 

                                                               P.U.  02.03.17

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Paul Rudolf Uhl).
Der Beitrag wurde von Paul Rudolf Uhl auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 02.03.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Paul Rudolf Uhl:

cover

Ein Schelm von Paul Rudolf Uhl



„Ein Schelm“ umfasst 95 Gedichte auf 105 Seiten, Größe: 19,2 x 14,6 cm, Klebebindung, größtenteils farbig illustriert. Das Büchlein erscheint im Selbstverlag.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (6)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Groteske" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Paul Rudolf Uhl

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Stehbisler von Paul Rudolf Uhl (Alltag)
Nomen est omen von Rainer Tiemann (Groteske)
Hallo 2006 von Bernd Rosarius (Jahreszeiten)