Helga Siebecke

DER PAPST HAT GESAGT

Um das gleich zu sagen: Papst Franziskus hat nicht für Prügel plädiert. Er hat in seiner Generalaudienz klug über die Verantwortung der Väter geredet - und dann von einem erzählt, der gesagt habe, er müsse manchmal seine Kinder "ein bisschen schlagen, aber nie ins Gesicht, um sie nicht zu demütigen".

"Wie schön", kommentierte das der Papst. "Er weiß um den Sinn der Würde".

ein bitterböses Lied:

EIN BISSCHEN SCHLAGEN,


ein bisschen Frieden,

ich will mal sagen

ihr seid bescheiden da drüben.

Der Vater weiß um den Sinn der Würde.

Kinder zu schlagen ist eine große Bürde.

Sie müssen es tun wegen des Sinns der Würde.

Deswegen nie ins Gesicht,

besser nur auf den Nackten,

so sieht man es nicht.

 

Es ist so klug, zum Schlagen mit Würde anzuregen.

Das bringt Segen, das bringt Segen, das bringt Segen.

Das Kind ist dankbar dafür und verzieht das Gesicht.

Die Striemen am Hintern sieht der Nachbar nicht.

Der Vater hat ja nur geschlagen, weil er es musste.

Alle sahen weg, auch die Mutti, weil sie es wusste.


 

Die Kinder sind schuld, das war immer so.

Was stören ein paar Hiebe auf den Popo.


 

Das war immer so, das war immer so, das war immer so.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Helga Siebecke).
Der Beitrag wurde von Helga Siebecke auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 13.03.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Auf den Flügeln der Nacht von Flora von Bistram



Gedanken Gedichte Geschichten
sowie eigene Bilder
auch das Cover entstand in Eigenregie
wie bei allen ihren Büchern

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Gesellschaftskritisches" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Helga Siebecke

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Müllers Esel von Helga Siebecke (Ironisches)
Verarscht!!! von Klaus Lutz (Gesellschaftskritisches)
Zucker und Zimt von Karl-Heinz Fricke (Humor - Zum Schmunzeln)