Robert Nyffenegger

Heute und vor siebzig Jahren - ein dritter Vergleich

„Zertifiziert“ das ist der Hammer
Früher war`s ein echter Jammer:
Jeder wusst noch was er tat,
Wenn nicht, fragte man um Rat.
 
Früher hatt` man eigne Sippe,
Die zu dir stand auf der Kippe.
Heute macht`s der Staat alleine,
Stellt dich wieder auf die Beine.
 
Stach dich früher eine Biene
Machtest du ne leide Miene
Heute rennst du ins Spital
Schreist und rufst:„ ach welche Qual!“
 
War man in der Schul ein Flegel
Zog der Lehrer dir die Segel
Klopfte mit dem Stock auf Finger
Manchmal mehr, manchmal geringer.
 
Heute kommen flugs die Eltern
Um den Lehrer aus zu schelten.
Hat der Nachwuchs schlechte Noten
Kriegt der Lehrer auf die Pfoten.
 
Früher hat man Haus und Garten
Selbst gepflegt mit eignem Spaten.
Gärtner kommt heut angesprungen
Putzfrau hat man auch bedungen.
 
Um den Körper heut zu stählen,
Muss man eignen Trainer wählen.
Macht auf Golf und auch auf Tennis
Stählt den Körper und den  Pe....
 
Bist Alleinerziehend schwul,
Das ist heut besonders cool.
Hatt man früher einen Kater,
Hat man heut den Psychiater.
 
Männer wurden noch nicht schwanger,
Keinen stellt man an den Pranger.
Frei kriegt heute jeder Vater,
Zwei drei Wochen, selbst der Pater.
 
Wollt man sich das Leben nehmen,
Musst man sich auf Brück bequemen.
Heute springt man bloss ins Netz
So ist Sprung doch für die Ketz.

Vorheriger TitelNächster Titel
 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Robert Nyffenegger).
Der Beitrag wurde von Robert Nyffenegger auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 23.03.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

Der Autor:

  • Autorensteckbrief
  • drnyffihotmail.com (Spam-Schutz - Bitte eMail-Adresse per Hand eintippen!)
  • 3 Leserinnen/Leser folgen Robert Nyffenegger

  Robert Nyffenegger als Lieblingsautor markieren

Bücher unserer Autoren:

cover

Die Würde von Maxi Hill



Ein Roman über beschämende Schicksale hautnah unter uns.

Der angolanische Vertragsarbeiter Amadou Nginga und die Greisin Irma Hein kennen sich nicht, doch beider Wohl hängt an Betty, der ebenso hübschen wie infamen Altenpflegerin.
Bis über die Ohren in Betty verliebt, erkennt Amadou die Zeichen der sich ändernden Zeit nicht. Während er freudig seinem Verderben entgegen rennt, resigniert Irma Hein still vor der Niedertracht ihrer Umwelt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (7)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Satire" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Robert Nyffenegger

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Alt sollte man (nicht) sein von Robert Nyffenegger (Satire)
Die gute alte Zeit: Medizin von Robert Nyffenegger (Satire)
Herzlichen Glückwunsch Paul von Ingrid Höft (Geburtstag)

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen