D R E I F A L T I G K E I T - der Gott der LIEBE

Das Urbild und Urmodell des Miteinander – Teilens
und Sich – Verschenkens ist:

DIE DREIFALTIGKEIT,
DER GOTT DER LIEBE


Der Vater entäußert sich, zeugt den Sohn,
und schenkt Ihn hin, für unser Heil.
Der Sohn schenkt sich dem Vater
im Gehorsam gegen Seinen Willen,
Er entäußert sich und wird zum Sklaven,
Er gibt Sein Leben für Seine Freunde, für uns.
Er gibt Sich selbst zur Speise
und gibt uns Seinen Geist.

Der Vater und der Sohn
schenken uns sich heute im Heiligen Geist.
Dieser teilt uns alles mit,
was Jesus vom Vater erhalten
und uns geoffenbart hat.
Er allein führt uns zur Gotteserkenntnis,
zur persönlichen Gotteserfahrung,
zum Ich – Du Verhältnis
Nur Er in uns kann sagen:
„Abba – Vater“ und „Jesus ist Herr“!

Jesus sagt:
Alles was Ich habe, habe Ich vom Vater
Und alles was Mir der Vater gegeben,
habe Ich Euch gegeben.
Und weiter:
„Der Geist wird dauernd in Euch sein.“ (Jo.14, 7)
Er wird von dem Meinigen nehmen,
und es euch verkünden“. (Jo.16,15)

„Wer Mich liebt, bewahrt Mein Wort.
Mein Vater wird ihn lieben
Und Wir werden zu ihm kommen
Und Wohnung bei ihm nehmen“.

Der Heilige Geist ist
die sich verschenkende Liebe Gottes
in der Dreifaltigkeit.
Er ist der Gott,
der sich heute an uns und durch uns verschenkt
und uns befähigt zum MITEINANDER – TEILEN:
Er ist der SICH – MITTEILENDE – GOTT!
Durch Ihn allein
gelangen wir zur EINHEIT untereinander
und werden eins mit dem Vater und dem Sohn.











Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (K.N.Klaus Hiebaum).
Der Beitrag wurde von K.N.Klaus Hiebaum auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 07.06.2004. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Humorvolle Gedichte von Klaus Heinzl



Gedichte können romantisch sein, gesellschaftskritisch aber auch mal witzig und satirisch. In einer Zeit des Comedy ist dieses Buch ein herrlicher Zeitvertreib und lässt Heinz Erhardt und Ringelnatz wieder neu aufleben. Auch wurden bewusst fast alle Werke mit Grafiken ergänzt, die ebenfalls der Feder des Lyrikers entsprangen und den Unterhaltungswert steigern.

In 255 Seiten wurden 141 Gedichte vorgestellt, die sicher unterhaltungswertig sind und als Geschenkidee optimal geeignet. Lassen Sie sich vom Inhalt überraschen und bereichern Sie Ihr Archiv um dieses lesenswerte literarische Werk.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (1)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Glauben" (Gedichte)

Weitere Beiträge von K.N.Klaus Hiebaum

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

G E N E S I S ____________________________________________*x* von K.N.Klaus Hiebaum (Kritisches)
Die Religionen von Karl-Heinz Fricke (Glauben)
. . . , der Mohr kann gehen! von Rainer F. Storm (Enttäuschung)