Hildegard Kühne

Wahnsinn

Wahnsinn

Die Herrlichkeit der Erde,
sie sehr missen werde.
Wird alles zu Rauch und Asche,
das ist des Wahnsinns Masche.

Was nützt der Schlösser Menge,
wenn das Hirn regiert enge.
Einst Müh und Fleiß gewesen,
so viele Orte zum Genesen.

Es ist jedoch ein falscher Wahn,
was hat die Erde uns getan.
Was nutzt das weise Wissen,
die Erde werden wir vermissen.

Dort blühen bunte Blumen
auch viele Bienen summen.
Frei und froh wollten leben,
hoffen, dass wir es erleben.


© Hildegard Kühne
09.05.2017
 

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hildegard Kühne).
Der Beitrag wurde von Hildegard Kühne auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 09.05.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Das Haus der Lügen von Yvonne Habenicht



Was ein Neuanfang werden sollte, gerät zum Desaster. Ein Schicksalsroman, der das Leben von Menschen meherer Generationen im engen Zusammenleben umfasst.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (5)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Emotionen" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Hildegard Kühne

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Liebe von Hildegard Kühne (Dankbarkeit)
DER KLEINE TOD von Brigitte Frey (Emotionen)
BILDERBUCHTAGESFAHRT! von Heidemarie Rottermanner (Dankbarkeit)