Claudia Ramm

Frühkonzert

In der Früh, fast ist´s noch Nacht,
da weckt mich ein Gesang.
Die Amsel trällert zart ein Lied,
mit Melodie und Klang.

Der Zaunkönig, das kleine Ding,
lässt nicht lang auf sich warten.
Er pfeift und zwitschert wie verrückt,
ganz laut in meinem Garten.

Die Krähe sitzt hoch auf dem Baum
und schielt davon herunter.
„Was wohl der Nachbar heut so treibt?“
Kreischt sie auch schon ganz munter.

Das Taubenpaar gurrt auf dem Nest
und turtelt lieb beisammen.
Doch Futter kommt nicht von allein,
so fliegt der Hahn von dannen.

Der Eichelhäher kommt vorbei,
auf einen kleinen Plausch,
mit viel Gezeter und Geschrei
und lautem Flügelrausch.

Die Meisenschar pfeift fröhlich laut
und hüpft von Ast zu Ast,
pickt Mücken und auch Spinnen auf
und alles ohne Hast.

Der Grünfink ist ein bisschen scheu,
drum kommt er nicht allein,
bringt alle seine Freunde mit
stimmt sich mit ihnen ein.

Ein Rotkehlchen hüpft durch das Gras,
die Brust vor Stolz geschwellt.
„Seht her wie wunderschön ich bin!“
Ruft´s durch die ganze Welt.

Die Sperlinge kommen als Paar,
sind schüchtern und recht leise,
singen ihr wunderschönes Lied
auf ihre eigne Weise.

Und auch der Kuckuck findet jetzt
den Weg in meinen Garten.
Sein Ruf ist reichlich eintönig,
ich möchte nicht darauf warten.

Ich steh kurz auf und strecke mich,
mach dann das Fenster zu,
so hab ich für zwei Stunden noch,
zumindest meine Ruh.

Wenn dann die Zeit kommt aufzustehn,
geh ich in meinen Garten,
mit einem Kaffee in der Hand,
und kann es kaum erwarten,

zu hörn die ganze Vogelschar,
mit all ihrem Gesang,
dann hab ich Lust auf diesen Tag
und fröhlich ist mein Gang.

(c)Claudia Ramm

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Claudia Ramm).
Der Beitrag wurde von Claudia Ramm auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 06.06.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Die Autorin:

Bücher unserer Autoren:

cover

Leben zwischen zwei Welten von Helga Eberle



Vom Schwarzwald nach New York
Ein Zeitdokument, Romantik und eine Geschichte starker Frauen.

Das Leben der Schwestern Hanna und Anna
Ehrlich, spannend und berührend.
Das Schicksal von Hanna und Anna nimmt durch den Krieg und danach seinen Lauf. Oberkirch, Offenburg, Rottweil, Freiburg und New-York ist der vorgezeichnete Weg von Hanna.
Der biografische Roman ist nicht nur ein Zeitdokument, sondern er greift auch die Geschehnisse des zweiten Weltkriegs auf und stellt das Werk somit in einen allgemeingeschichtlichen Kontext.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Frühling" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Claudia Ramm

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Wo sind all die Bienen hin? von Claudia Ramm (Kreislauf des Lebens)
Jed`s Joahr wieder von Paul Rudolf Uhl (Frühling)
Millionen!!!! von Klaus Lutz (Liebe)