Patrick Rabe

Pharisäer

Warum bist du eigentlich Pharisäer
und willst was Besseres sein?
Du denkst, du wärest dem Herrgott näher,
als ich versündigtes Schwein.
Du bist ja Christ in 'ner Gemeinde,
und rings herum, da sind nur Feinde,
du aber strahlst wie Stahl
und entgehst der Höllenqual.

Auf genau diese Scheiße hab ich keinen Bock mehr,
ich gehe rein in den Dreck,
schnell noch 'n Joint und 'n Nuttenrock her,
ich mach jetzt 'n zotigen Gag!
Ich springe hinein ins Sündenbabel,
bin manchmal Kain und so gar nicht Abel,
Kain lebt ja weiter in Nod,
Abel hingegen ist tot.

Jesus war mittendrin im Getriebe,
nicht fromm-verklemmt nur am Rand.
Er brachte ins Hurenhaus seine Liebe,
wo plötzlich Jehovas Thron stand.
Er machte sich eins mit den Menschenkindern,
gab die Distanz auf zu uns, den Sündern,
stand nicht auf'm Podest,
feiert mit Abschaum ein Fest!

Ey, du musst das endlich kapieren,
fühl dich mal nicht so geil,
an den zwei apokalyptischen Tieren
hast du auch deinen Teil.
Glaubst du, weil du auf der Kanzel predigst,
bist du von Gott ganz ganz doll begnädigst,
tröste mal lieber ein Kind!
Ach Gottinee, bist du blind!

Warum bist du eigentlich Pharisäer,
warum bist du eigentlich Pharisäer,
warum bist du eigentlich Pharisäer,
und willst was besseres sein?

Warum bin ICH eigentlich Pharisäer?
Liebe nicht, sondern richte eher?
Komme ich so etwa Jesus näher?
Oder stell ich mir ein Bein?





© by Patrick Rabe
11. Juni 2017, Hamburg.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Patrick Rabe).
Der Beitrag wurde von Patrick Rabe auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 11.06.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Buch von Patrick Rabe:

cover

Gottes Zelt: Glaubens- und Liebesgedichte von Patrick Rabe



Die Glaubens-und Liebesgedichte von Patrick Rabe sind mutig, innig, streitbar, vertrauens- und humorvoll, sie klammern auch Zweifel, Anfechtungen und Prüfungen nicht aus, stellen manchmal gewohnte Glaubensmuster auf den Kopf und eröffnen dem Leser den weiten Raum Gottes. Tief und kathartisch sind seine Gedichte von Tod und seelischer Wiederauferstehung, es finden sich Poeme der Suche, des Trostes, der Klage und der Freude. Abgerundet wird das Buch von einigen ungewöhnlichen theologischen Betrachtungen. Kein Happy-Clappy-Lobpreis, sondern ein Buch mit Ecken und Kanten, das einen Blick aufs Christentum eröffnet, der fern konservativer Traditionen liegt.

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (2)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Klartext" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Patrick Rabe

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Anschlag bei der Singlebörse von Patrick Rabe (Liebe)
Zahltag von Heino Suess (Klartext)
Motivation in der Ferne von Rainer Tiemann (Dankbarkeit)