Hartmut Wagner

Die blöde Frühaufsteherei

Im Bett, da ist es wohlig warm.
Der doofe Wecker schreit Alarm.
Ach, ich hasse diese blöde Frühaufsteherei!

Den Augen fehlt noch jeder Glanz.
Die Beine wollen nicht so ganz.
Ach, ich hasse diese blöde Frühaufsteherei!

Die Füße auf den kalten Fliesen
bringen die Nase stets zum Niesen.
Ach, ich hasse diese blöde Frühaufsteherei!

Beim Pinkeln ziele ich vorbei.
Zudem schmerzt mich mein linkes Ei.
Ach, ich hasse diese blöde Frühaufsteherei!

Ich seh mein Bild im Spiegel an,
wer ist bloß dieser alte Mann?!
Ach, ich hasse diese blöde Frühaufsteherei!

Die Zahnpasta tropft auf das Hemd.
Ich bin mir wieder mal sehr fremd.
Ach, ich hasse diese blöde Frühaufsteherei!

Der Rasiererakku, der ist leer.
Das ganze Leben fällt mir schwer.
Ach, ich hasse diese blöde Frühaufsteherei!

Im Kopf wabert nur Nebelschwamm.
Wo ist denn nur der Arsch, mein Kamm?
Ach, ich hasse diese blöde Frühaufsteherei!

Die Haare wollen gar nicht liegen.
Es ist zum alte Köter kriegen.
Ach, ich hasse diese blöde Frühaufsteherei!

Wenn ich an meine Arbeit denk,
dann wackelt mir das Kniegelenk!
Ach, ich hasse diese blöde Frühaufsteherei!

Ich möcht gern in mein Bett zurück.
Das wär für mich das größte Glück.
Ach, ich hasse diese blöde Frühaufsteherei!

Ach, ich hasse, hasse, hasse sie!
Ach, ich hasse, hasse, hasse sie!
Ach ich hasse diese blöde Frühaufsteherei!

In meinem Arbeitszimmer an irgendeinem Tag im August 2011, diesem traurigen Regenmonat, geschrieben. Für mich ist früh aufstehen so angenehm wie kalt duschen. Genau in dem Moment, zu dem ich aufstehen muss, bin ich so steinmüde wie in keinem Augenblick der ganzen vergangenen Nacht.
Bis heute, 17.11. 2014, habe ich noch mehrfach an diesem Gedicht herum gestoppelt. Man kann es nämlich nach einer von mir ausgedachten Musik auch singen. Jahaa!
Meine zahlreichen kleinen Großnichten und -neffen lieben am meisten den Vers mit dem Vorbeipinkeln und den Eischmerzen. Aber leider wollen sie das schöne Lied nicht in einem Video für das Internet vortragen und damit der berühmteste Chor des Netzes und Millionen Mal angeklickt werden.

Diesen Beitrag empfehlen:

Mit eigenem Mail-Programm empfehlen

 

Die Rechte und die Verantwortlichkeit für diesen Beitrag liegen beim Autor (Hartmut Wagner).
Der Beitrag wurde von Hartmut Wagner auf e-Stories.de eingesendet.
Die Betreiber von e-Stories.de übernehmen keine Haftung für den Beitrag oder vom Autoren verlinkte Inhalte.
Veröffentlicht auf e-Stories.de am 12.06.2017. - Infos zum Urheberrecht / Haftungsausschluss (Disclaimer).

 

Der Autor:

Bücher unserer Autoren:

cover

Neue und erotische Gedichte von Huberti Jentsch



Vom zärtlichen Betrachten einer Blume am Straßenrand.. , hin bis zur wörtlichen Gestaltung intimster erotischen Gefühle, finden wir in diesem Gedichtband Gedanken, die den Leser nicht unberührt lassen..

Möchtest Du Dein eigenes Buch hier vorstellen?
Weitere Infos!

Leserkommentare (3)

Alle Kommentare anzeigen

Deine Meinung:

Deine Meinung ist uns und den Autoren wichtig!
Diese sollte jedoch sachlich sein und nicht die Autoren persönlich beleidigen. Wir behalten uns das Recht vor diese Einträge zu löschen!

Dein Kommentar erscheint öffentlich auf der Homepage - Für private Kommentare sende eine Mail an den Autoren!

Navigation

Vorheriger Titel Nächster Titel

Beschwerde an die Redaktion

Autor: Änderungen kannst Du im Mitgliedsbereich vornehmen!

Mehr aus der Kategorie "Alltag" (Gedichte)

Weitere Beiträge von Hartmut Wagner

Hat Dir dieser Beitrag gefallen?
Dann schau Dir doch mal diese Vorschläge an:

Ein Spiekerooger Meermorgen von Hartmut Wagner (Natur)
nur ein Lesemoment von Roland Drinhaus (Alltag)
Schöne Nächte von Brigitte Haase (Erotische Gedichte)